VR-Schmerztherapie: Start-up erhält Millioneninvest

VR-Schmerztherapie: Start-up erhält Millioneninvest

AppliedVR arbeitet seit sechs Jahren an nichtmedikamentöser Schmerztherapie mittels Virtual Reality. Mit Hilfe einer Investition will das Start-up nächstes Jahr eine Zulassung auf dem US-Markt erreichen.

AppliedVR kombiniert Virtual Reality mit kognitiver Verhaltenstherapie und Meditationsübungen. Nach einer erfolgreich verlaufenen ersten Kontrollstudie erhielt das Therapiepaket EaseVRx eine Spezialzulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA.

Mit Hilfe dieser Zulassung erhalten Menschen mit extrem einschränkenden oder gefährlichen Krankheitsbildern Zugang zu neuen und experimentellen Therapien, zu denen jetzt auch EaseVRx gehört. Die VR-Therapie wurde für Patienten zugelassen, die an Fibromyalgie (auch bekannt als Muskelrheuma) und chronischen Rückenschmerzen leiden.

___STEADY_PAYWALL___

Eine weitere, acht Wochen dauernde klinische Studie des Start-ups soll gezeigt haben, dass die Therapie eine spürbare Linderung des Schmerzempfindens in Patienten bewirkt.

VR-Therapie: Sicher und einfach anzuwenden

AppliedVR sieht zwei Vorteile in der VR-Schmerztherapie. Sie ist zum einen nichtmedikamentös, was sie sicher und potenziell kostensparend macht. Zum anderen können sie Patienten jederzeit von zu Hause selbst anwenden. Der Arzt- oder Krankenhausbesuch entfällt.

Nun erhielt das Start-up eine Serie-A-Finanzierung über 29 Millionen US-Dollar. Zu den Investoren gehören F-Prime Capital, Jazz Venture Partners, Sway Ventures, GSR Ventures, Magnetic Ventures und Cedars-Sinai. Damit kommt AppliedVR auf ein Investitionskapital von 35 Millionen US-Dollar seit der Gründung 2015.

Investition soll Zulassung beschleunigen

Mit dem Kapital will das Start-up die volle FDA-Zulassung für EaseVRx vorantreiben, sich auf den Marktstart vorbereiten und weitere Studien durchführen, um die Effektivität seiner Therapie zu beweisen. Außerdem soll das eigene Produktportfolio erweitert werden.

AppliedVR arbeitet mit mehr als 200 Gesundheitsdienstleistern zusammen und hat eine Partnerschaft mit der University of California at San Francisco (UCSF) geschlossen. Gemeinsam erforschen sie, wie digitale Therapien unterversorgten Bevölkerungsgruppen den Zugang zu Gesundheitsleistungen erleichtern. Laut Firmenangaben profitierten bereits mehr als 60.000 Patienten von der VR-Therapie.

Titelbild: AppliedVR

Weiterlesen über VR-Therapie: