Sie leuchten und sollen ergonomisch sein.

Bei Twitter zeigt HTC ein neues Teaser-Video zu den VR-Controllern für die kommende Virtual-Reality-Brille Vive Cosmos. Die Controller sind laut HTC vollständig kompatibel mit allen bislang veröffentlichten Vive VR-Apps.

Sie werden – wie bei Windows Mixed Reality oder Oculus Touch für Oculus Quest – von in der VR-Brille integrierten Trackingkameras erfasst:

Zwei Kameras sind bei Vive Cosmos nach vorne gerichtet, zwei sitzen seitlich am Gehäuse. Oculus Quest und Windows-VR-Brillen haben im Vergleich vier beziehungsweise zwei nach vorne gerichtete Weitwinkelkameras. Möglicherweise bieten die Cosmos-Controller dank der seitlichen Kameras eine etwas solideres Controller-Tracking hinter dem Körper.

Zwei Kameras tracken nach vorne, zwei zur Seite. Valves SteamVR-Tracking wird nicht mehr benötigt. Bild: HTC

Zwei Kameras tracken nach vorne, zwei zur Seite. Valves SteamVR-Tracking wird nicht mehr benötigt. Bild: HTC

Die Cosmos-Kameras erkennen die Controller laut HTC anhand der auffälligen Lichtverzierungen. Oculus’ Touch-Controller sind dank Infrarotlichttechnologie visuell etwas dezenter im Einsatz.

Offiziell vorgestellt wurde Vive Focus Anfang Januar auf der CES 2019. Viele Details zur Hardware sind noch unbekannt. Gesichert ist, dass die VR-Brille mit dem PC oder einem Smartphone verbunden werden kann und dass das Trackingsystem in die Brille integriert ist. Anders als bei HTC Vive und Vive Pro muss man also keine auffälligen Trackingboxen mehr im Raum verteilen und zusätzliche Kabel verlegen. Das soll den Einstieg in VR erleichtern.

In diesem Artikel haben wir alle derzeit bekannten Informationen zu Vive Cosmos gesammelt.

Weiterlesen über HTC:


MIXEDCAST #160: Ubsioft-VR, Kuro AR-Brille und Deepfake-App Zao | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.