Tilt Five: AR-Spielkonsole startet bald mit 16 AR-Spielen

Tilt Five: AR-Spielkonsole startet bald mit 16 AR-Spielen

Tilt Five ermöglicht Brettspielabende mit 3D-Hologrammen. Der Start ist nicht mehr weit und für AR-Spiele ist gesorgt.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Seit rund zehn Jahren arbeitet die ehemalige Valve-Ingenieurin und Erfinderin Jeri Ellsworth an einem AR-System für Endverbraucher. Ihrem ersten Start-up CastAR ging das Geld aus, doch davon ließ sich das Tech-Wunderkind nicht entmutigen.

2017 gründete sie mit Tilt Five ein neues Unternehmen und vereinfachte die Hardware. Eine Kickstarter-Kampagne von 2019 verlief erfolgreich und spülte knapp 1,8 Millionen US-Dollar in die Kassen des Start-ups.

Ursprünglich war die Auslieferung des Produkts für Juni 2020 geplant. Doch wie so oft bei Kickstarter-Projekten kam es zu Verzögerungen und die Pandemie verschlimmerte die Liefersituation noch.

Seit Februar werden erste Kits an Kickstarter-Unterstützer:innen verschickt und der offizielle Nordamerika-Launch ist für das zweite Quartal 2022 angesetzt.

Hochspezialisierte AR-Hardware

Tilt Five besteht aus einem Spielbrett, einer Techbrille und einem Stabcontroller. Die Brille wirft Licht auf das Brett, das von diesem zurück in die Augen der Nutzer:innen geworfen wird. Die sehen plastische 3D-Hologramme.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Die AR-Technologie ist insofern eingeschränkt, da sie nur mit speziell beschichteten reflektiven Oberflächen funktioniert. Diese Spezialisierung senkt jedoch den Preis der Hardware und umgeht viele Nachteile herkömmlicher AR-Brillen: Tilt Five soll laut ersten Berichten einen angenehmen und sauberen Bildeindruck und ein weites Sichtfeld vergleichbar mit VR-Brillen bieten.

Empfohlener Beitrag

Drei Spieler:innen spielen ein 3D-Tilt-Five-Brettspiel um einen Tisch herum.
Gamer-AR-Brille „Tilt Five“ startet Entwicklerprogramm
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Da tolle Hardware ohne Inhalte nicht viel wert ist, versuchte Tilt Five von Anfang an, Studios an Bord zu holen. Diese Bemühungen tragen nun Früchte: Zum Launch werden 16 Titel verfügbar sein. Das ist eine stattliche Zahl für eine Nischentechnologie wie Tilt Five.

Tilt Five: Ein teurer Spaß für Gruppenspieler

Ein großer Erfolg für Tilt Five ist ein Deal mit dem Publisher Asmodee Digital, der vorsieht, bekannte Marken für Tilt Five herauszubringen. Asmodee Digital vertreibt weltbekannte Brettspiele wie Catan und Gloomhaven. Eine Übersicht der angekündigten Launchtitel gibt es auf der offiziellen Internetseite.

Die größte Hürde für Tilt Five dürfte der Preis der Hardware werden. Die AR-Spielkonsole ist für gemeinsame Spielabende ausgelegt, was heißt, dass gleich mehrere Kits erworben werden müssen. Den Preis hat Tilt Five noch nicht angekündigt, aber die Kickstarter-Systeme gingen ab 300 US-Dollar an Unterstützer. Das finale Produkt dürfte mehr kosten.

Weiterlesen über Augmented Reality:

Quellen: Tilt Five News

Empfohlene Beiträge