The Void: Bekannte VR-Spielhalle plant großes Comeback

The Void: Bekannte VR-Spielhalle plant großes Comeback

Lange Zeit gehörte „The Void“ zu den Pionieren der VR-Spielhallen – und dann kam Corona. Jetzt laufen die Planungen für den Neustart.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

The Void gehörte zu den ersten VR-Spielhallen, die reale Objekte mit virtuellen Welten vermischte und das auf einer großen Spielfläche für mehrere Personen gleichzeitig.

Dank des großen Wirbels um Virtual Reality und speziell The Void, die ersten cinematischen Teaser-Videos erzielten Millionen Aufrufe bei YouTube, gelang es dem Start-up, zahlreiche namhafte Disney-Lizenzen wie „Star Wars“ und „The Avengers“ an Land zu ziehen und in aufwendige Mixed-Reality-Erfahrungen umzusetzen. Doch das hatte eine hohen Preis.

The Void: Zu schnell zu viel gewollt?

The Void expandierte schnell international, was mit enormen Kosten verbunden war. Hinzu kamen die Lizenzgebühren für Disney. Schon vor der Corona-Pandemie soll The Void finanziell angeschlagen gewesen sein. Disney machte die Void-Spielhalle im Disneyland Resort in Anaheim dicht und entzog dem Start-up die Lizenzen.

Als dann mit dem Beginn der Pandemie sämtliche Spielhallen dauerhaft schließen mussten, gelang es The Void nicht, einen neuen Investor zu finden. Das Start-up musste Patente und Markenrechte an den Unternehmer Jim Bennett verkaufen. Bennett ließ zunächst offen, ob er die Rechte und Patente weiter verkaufen oder nach der Pandemie einen Neustart wagen würde.

„Größer, stärker, besser“: The Void versucht den Neustart

Im Herbst 2021 wurde dann bekannt, dass der frühere Void-Investor Adrian Steckel die The-Void-Rechte für zwei Millionen US-Dollar erworben hatte und gemeinsam mit ehemaligen Void-Managern einen Neustart für 2022 plant.

Empfohlener Beitrag

Highend-VR-Spielhalle in Oberhausen: Bauarbeiten bei "The Void" starten
The Void: Highend-VR-Arcade plant Neustart
logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Unter dem Namen „Hyper Reality Partners“ soll das ehemalige Void-Team bereits im letzten Jahr 20 Millionen US-Dollar eingesammelt haben. Das Team will das ursprüngliche Void-Konzept übertrumpfen, „weit über das hinaus, was bisher erreicht wurde“, und die „Zukunft der Entertainment-Industrie formen“, heißt es auf der Job-Webseite von Hyper Reality Partners.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Jetzt meldet sich auch die Marke The Void offiziell wieder zurück, „größer, stärker und besser als zuvor“, wie es auf der wieder online geschalteten Void-Webseite heißt. Auf der beschreibt das Unternehmen verbesserte VR-Technologie integriert in eine flexible Plattform, die mit neuesten Innovationen weiterentwickelt werden kann.

Das klingt nach einem stärkeren Franchising-Ansatz, auch weil The Void schnelle Expansion und mehr Zielorte verspricht, längere VR-Erlebnisse mit mehr Tiefgang und ein „breiteres Spektrum von Anwendungen und Unterhaltung“. Details zur neuen Technik und zum Geschäftsmodell gibt es noch nicht.

Weiterlesen über VR-Spielhallen:

Quellen: via Twitter