Tesla-Konkurrent XPeng verbessert autonom fahrenden Smart SUV

Tesla-Konkurrent XPeng verbessert autonom fahrenden Smart SUV

Der XPeng G3i geht in den Verkauf und soll intelligenter sein als die Konkurrenz. Was leistet der Smart-SUV und seine autonome Fahrfunktion?

Der chinesische E-Auto-Bauer stellte kürzlich den neuen XPeng G3i Smart-SUV vor. Das Facelift-Modell des G3 erhielt im Vergleich zum 2018er-Modell fünfzehn Firmware-Upgrades, die insgesamt 55 neue Funktionen bereitstellen sollen. Laut XPeng verfügt der G3i über das „leistungsfähigste intelligente In-Car-Betriebssystem und das stärkste autonome Fahrassistenzsystem“ seiner Klasse.

XPeng mit Kampfpreis gegen Tesla

Im kommenden September soll die Auslieferung des Smart-SUVs beginnen. Je nach Ausstattung kostet der G3i in China zwischen 23.000 und 29.000 US-Dollar und ist somit deutlich günstiger als etwa das Tesla Model Y. Der elektrisch betriebene G3i kommt in insgesamt vier verschiedenen Versionen, die laut Hersteller mit einer Akku-Ladung zwischen 460 und 520 Kilometer Fahrtstrecke zurücklegen.

___STEADY_PAYWALL___

XPeng-Chef He Xiaopeng zeigt sich in der Pressemitteilung zum Launch des E-SUVs optimistisch: „Mit optimierten intelligenten Funktionen und einem frischen neuen Look glauben wir, dass der G3i die erste Wahl in der Preisklasse der 200.000 Yuan Smart Electric SUVs für junge Leute werden wird.“

„Hallo Xiao P, du kannst jetzt einparken“

Das neue Infotainment-System des G3i wird von einem Snapdragon 820A-Auto-Chip betrieben und verfügt über einen eigenen Sprachassistenten. „Xiao P“ soll neue Sprachbefehle erlernen können und kontinuierliche Dialoge beherrschen, ähnlich den Follow-up-Fragen von Alexa (Guide) oder dem Google Assistant (Guide).

Außerdem lässt sich XPengs „Advanced Auto Parking Assistance“ per Sprachbefehl initiieren. Mit dem Satz „Hallo Xiao P, ich möchte parken“, leitet der Assistent die automatische Parkfunktion ein. XPeng gibt an, das System würde 70 Prozent aller Einpark-Szenarios mit einer Erfolgsquote von 80 Prozent beherrschen.

XPilot ermöglicht autonomes Fahren

XPeng stattet das neueste Modell seines Smart-SUVs auch mit dem XPilot aus, einem ähnlichen Fahrassistenzsystem wie Teslas Autopilot. Im Gegensatz zum großen Konkurrenten aus den USA setzt XPeng allerdings eine Reihe von Sensoren ein.

Der XPeng G3i ist mit insgesamt zwanzig Sensoren ausgestattet, darunter zwölf Ultraschallradare und drei Millimeterwellenradare. Dazu kommen fünf hochauflösende Kameras. Tesla musterte kürzlich das Radar aus und setzt seitdem ausschließlich auf Kameras und KI.

Der XPilot ermöglicht unter bestimmten Voraussetzungen autonomes Fahren der Stufe 2. Auf Autobahnen hält das Fahrzeug etwa die Spur, gibt automatisch Gas, bremst und beachtet den nötigen Sicherheitsabstand. Fahrer müssen allerdings den Verkehr im Auge behalten und stets eingreifen können.

Titelbild & Quelle: XPeng

Weiterlesen über autonomes Fahren: