Tiktok, Snapchat, Instagram, YouTube oder Facebook: Alle Social Networks nutzen Augmented-Reality-Effekte mit dem Smartphone. Aber nur das neue Netzwerk Octi denkt die erweiterte Realität von Anfang an mit.

Eigentlich startete Octi als Augemented-Reality-Startup für Körpertracking. Im Sommer 2018 stellte das Unternehmen erstmals öffentlich seine Technologie vor, das AR-Filter vom Gesicht auf den ganzen Körper ausweitet.

Rund 7,5 Millionen US-Dollar erhielt Octi damals von Investoren für die Weiterentwicklung der Technologie, die im folgenden Video demonstriert wird.

Seitdem wurde es still um das Startup. Jetzt betritt es erneut die Bühne: Investoren hätten Octi dazu bewegt, das eigene Konzept deutlich auszuweiten, sagt Geschäftsführer Justin Fuisz zu Techcrunch.

Anstatt nur einen guten Trackingalgorithmus zu entwickeln, will Octi jetzt mit einem Social-Network-Konzept punkten, das von Anfang an auf Augmented Reality (alle News)<…


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.