In London startet Snap die erste persistente und teilbare Augmented-Reality-Erfahrung. Sie ist ein konzeptioneller Beweis für die AR-Cloud.

Die Augmented-Reality-Cloud ist eine Art 3D-Google-Index für die nächste Generation Internet: In einem digitalen Zwilling der realen Welt können digitale Informationen und Objekte dreidimensional exakt in echten Umgebungen verortet und von allen Menschen via Smartphone oder AR-Brille betrachtet werden.

Gerade eben erst stellte Google mit Earth Anchors den eigenen Ansatz für die AR-Cloud vor, der an Google-Maps- und Streetview-Daten geknüpft ist. Snap operiert im Vergleich in deutlich kleinerem Maßstab: Mit großem Aufwand digitalisierte das Unternehmen die Londoner Carnaby Street als ungefähres 3D-Modell.

Als Datenquellen verwendete Snap unter anderem 360-Grad-Bilder der Straßenzüge und Nutzerfotos. Per KI-gestützer 3D-Rekonstruktion setzte Snap die 2D-Fotos zu einer Punktewolke zusammen.

Innerhalb dieser Punktewolke können Snap-Nutzer ihre digitale Farbe miteinander teilen. | Bild: Snap

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.