Samurai Slaughter House: VR-Schwertkampf jetzt ausprobieren

Samurai Slaughter House: VR-Schwertkampf jetzt ausprobieren

Samurai Slaughter House verlegt den japanischen Schwertkampf in stilisierte Umgebungen. Eine Demo hilft euch bei der Kaufentscheidung.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Bereits der Egoshooter Lies Beneath bewies, wie atmosphärisch dicht ein VR-Spiel mit räumlicher Comic-Grafik sein kann. Auch das jetzt in einer Art Early Access erhältliche Samurai Slaughter House setzt auf ein stilisiertes Design mit hohen Kontrasten.

Stilisierte Action im japanischen Anwesen

In der Rolle eines Samurai-Kriegers kämpft ihr euch durch eine stilisierte 3D-Welt im Comic-Design. Obwohl alles wie gemalt wirkt, erwecken Kulissen und Gegner den Eindruck, als würdet ihr durch eine japanische Burg laufen.

Die Gebäude sind Teil eines offen gestalteten Anwesens in den Bergen, das ihr – wie im „Metroidvania“-Genre üblich – frei erkundet. In Schubladen und hinter geheimen Durchgängen verstecken sich Beute und Extras wie Shuriken. Sie finden in einem Rucksack Platz, dessen Aufbau an The Walking Dead: Saints & Sinners erinnert. Ihr nehmt ihn einfach per Bewegungssteuerung von der Schulter. Die kleinen, runden Fächer sind praktisch aufgeteilt. In ihnen finden auch größere Objekte Platz.

Ihr könnt auch kleine Yokai-Geister sammeln und kämpfen lassen. Freundet euch mit NPC-Figuren an, um noch mehr Unterstützung zu bekommen. Sie stehen euch danach ebenfalls in Gefechten bei. Gefundene Spielwährung, Ausrüstung und magische Zutaten tauscht ihr bei Händlern ein oder verkauft sie gewinnbringend.

Sogar fliegende Drachen und mystische Krötengegner tauchen im Spiel auf. Trotz des speziellen Designs gestalten sich die Kämpfe martialisch: Schwerthiebe enden nicht selten mit roten Blutfontänen – ähnlich wie in klassischen Samurai-Filmen. Einige Gegner fliegen zwar mit übertriebenen Ragdoll-Animationen durch die Luft, laut Tab Games liegt das aber noch an der frühen Version und diversen Bugs.

Empfohlener Beitrag

Mondoberfläche mit Lunar-Modul und Erde im Hintergrund
Beste VR-Spiele 2022: Auf diese Titel freuen wir uns
logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Samurai Slaughter House: Zuerst auf Sidequest

Bereits enthalten sind einige Komfort-Optionen wie eine Vignette gegen Übelkeit, optionale Teleportation, ein Linkshänder-Modus sowie der Wechsel zwischen dem Spiel im Stehen oder Sitzen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das actionreiche VR-Spiel von Tab Games ist am 18. April in einer frühen Version im Sidequest-Store sowie auf itch.io erschienen (zur Sideloading & Sidequest Anleitung) und bietet eine kostenlose Demo. Eine Steam-Umsetzung ist ebenfalls geplant.

Die Vollversionen für Meta Quest (2) und SteamVR sind für dieses Jahr geplant, einen genauen Termin gibt es noch nicht. Die Veröffentlichungs-Strategie wirkt etwas kompliziert, daher hier ein stichpunktartiger Überblick:

  • Die Quest-Version läuft auf Meta Quest 1 und 2.
  • Für den Kauf der Early-Access-Version oder den kostenlosen Demo-Download ist der Sidequest-Store nötig (zur Sideloading & Sidequest Anleitung).
  • Um die kostenlose Quest-Demo herunterzuladen, klickt ihr in der Sidequest-App auf „Download App“. Dadurch werdet zu itch.io weitergeleitet. Dort klickt ihr erneut auf einen Link, um den Download per Sidequest anzustoßen.
  • Auf itch.io könnt ihr die Quest-Fassung für eine Summe ab 30 Dollar kaufen, um sie per Sidequest freizuschalten und zu spielen. Am Launchtag der Vollversion bekommt ihr zusätzlich einen Key des Spiels, und zwar wahlweise für den offiziellen Quest-Store oder für Steam.
  • Die Vollversion wird gleichzeitig für Quest und Steam erscheinen. Als Release-Zeitraum dafür steht nur das Jahr 2022 fest, auf Steam lässt sich der Titel aber schon auf die Wunschliste setzen.
  • Auf Patreon bekommen Unterstützer des Entwicklers für 4,50 Euro pro Monat begrenzten Zugriff auf aktuelle Builds des Spiels für Quest und Steam.
  • Erreichen Patreon-Unterstützer eine Gesamtsumme von über 30 Dollar, bekommen sie dauerhaften Zugriff auf aktuelle Builds des Spiels für Quest und Steam. Später erhalten sie zusätzlich einen Key für eine Vollversion.

Quellen: Sidequest, itch.io, Steam, Patreon

Empfohlene Beiträge