Besser gut geklaut als schlecht erfunden: Die VR-Fitnessapp Viro Move kopiert die Spielmechanik von Beat Saber, BoxVR und Audica, um euch in der Virtual Reality auf Vordermann zu bringen.

In der Virtual Reality trainieren macht mehr Spaß, als ins Fitnesscenter zu gehen. Besonders dann, wenn die entsprechende App so fesselt, dass man darüber vergisst, wie sehr man seinen Körper beansprucht. Auf diese Weise half Virtual Reality schon vielen beim Abspecken.

Der neueste Versuch, VR und Fitness zu verbinden, kommt aus Polen und hört auf den Namen Viro Move. Darin können VR-Nutzer zu rhythmischer Musik Schwerter schwingen (Beat Saber), boxen (BoxVR) oder schießen (Audica), bei Bedarf sogar innerhalb des gleichen Levels. Die Spielelemente sind wie in den Vorbildern exakt mit der Musik synchronisiert, sodass man während der körperlichen Aktivität den Rhythmus annimmt.

Das Spiel bietet laut Beschreibung fünf virtuelle Umgebungen, ansteigende Schwierigkeitsgrade, auf die eigenen Fähigkeiten angepasste Herausforderungen und Turniere sowie weltweite Bestenlisten.

Ein Kalorienzähler ist ebenfalls in die App integriert. Statistische Daten zur körperlichen Leistung werden gespeichert und können über längere Zeiträume hinweg verglichen werden. Freischaltbare Skins sollen die VR-Nutzer zusätzlich motivieren.

Viro Move soll schon bald bei Steam erscheinen. Die Zielplattformen sind HTC Vive (Pro), Vive Cosmos und Oculus Rift (S).

Titelbild: Fit Reality

Weiterlesen über VR-Fitness:


MIXED-Podcast #156: Drei Jahre XR-Podcast: Highlights, Lowlights, Überraschungen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.