In Puzzling Places fügt ihr Fragmente realer Gebäuden und Landschaften zu einem Ganzen zusammen. Öde Sache oder großer Puzzle-Spaß? In meinem Test erfahrt ihr es.

Puzzling Places ist das erste Spiel des Berliner Start-ups Realities.io. Das Unternehmen spezialisierte sich auf Fotogrammetrie, also fotorealistische Digitalisierung realer Orte.

Auf dem Höhepunkt des VR-Hypes sorgte das Kollektiv mit seinen digitalen Rekonstruktionen der Beelitzer Heilstätten und dem Gefängnis Alcatraz international für Aufsehen.

Seither reiste das Team vielfach um die Welt und verwirklichte eine Reihe aufwendiger Fotogrammetrie-Projekte (siehe Reisen in Virtual Reality: Die besten fotorealistischen Ausflüge). Doch wie kam das Start-up dazu, ein Spiel wie Puzzling Places zu entwickeln?

Aus einem Computerfehler entstanden

Nachdem die Corona-Pandemie weitere Reisen unterband, musste sich das Team neu erfinden. Die Idee zu Puzzling Places wurde geboren, als Unity eine Fotogrammetrie-Umgebung in ihre Einzelteile zerlegte.

Im April 2020 veröffentlichte Realities.io eine Beta-Version des Puzzle-Spiels auf der Sideloading-Plattform Sidequest. Die Demo bot ein einziges 3D-Puzzle des armenischen Kloster Tatew, das aus 98 Puzzle-Stücken bestand.

Parallel dazu wurde eine Patreon-Seite ins Leben gerufen. Wer das Projekt unterstützt, erhält Zugriff auf die neueste Version von Puzzling Places und wöchentlich oder monatlich ein neues 3D-Puzzle sowie alle bisherigen via Patreon veröffentlichten 3D-Puzzles, von denen es mittlerweile mehr als 30 Stück gibt.

Puzzling Places erscheint im App Lab

Am 17. Februar 2021 erscheint das bislang größte Update mit der Versionsnummer 4.1 und wird gleichzeitig im App Lab veröffentlicht, dem neuen VR-Experimentierlabor für Quest-Apps.

Das heißt: Quest-Nutzer können jetzt ein stark verbessertes Puzzling Places samt neuen 3D-Puzzles ohne Sideloading auf Oculus Quest (2) installieren und kostenlos ausprobieren. Auf Sidequest wird die App ebenfalls auf das Update 4.1 aktualisiert.

Das neue Puzzling Places enthält jetzt 5 neue 3D-Puzzles folgender Orte oder Objekte:

  • Ice Cream Stairs, USA  – 20 Puzzle-Stücke
  • Boat Josefa, Spanien – 100 Puzzle-Stücke
  • Devil’s Slide Bunker, USA – 100 Puzzle-Stücke
  • Burg Aizu-Wakamatsu, Japan – 100 Puzzle-Stücke
  • Kloster Tatew, Armenien – 200 Puzzle-Stücke
  • Gliwicer Marktplatz, Polen – 200 Puzzle-Stücke

Was das große Update sonst noch bringt

Version 4.1 bringt außerdem die Möglichkeit, Puzzle-Stücke zu gruppieren, neue Soundeffekte und überarbeitete Klanglandschaften für jedes Puzzle, spezielle Ereignisse nach Fertigstellung eines 3D-Puzzles und ein Menü mit diversen Einstellungen. Die komplette Liste aller neuen Features und Verbesserungen steht im offiziellen Changelog.

Wie geht es weiter mit Puzzling Places? Das Team entwickelt die App weiter und arbeitet auf eine Veröffentlichung im Quest Store in 2021 hin.

Puzzling_Places_Market_Square_Gliwice

Der Marktplatz der polnischen Stadt Gliwice in Puzzling Places. | Bild: Realitites.io

Patreon-Unterstützer erhalten weiter Zugriff auf 35 zusätzliche 3D-Puzzles sowie wöchentlich oder monatlich ein neues 3D-Puzzle. Wer Puzzling Places via App Lab installiert hat (Anleitung), kann die Patreon-Puzzles neuerdings einfach mit dieser Version herunterladen. Die separate Patreon-App wurde vom Netz genommen.

So viel zur Geschichte von Puzzling Places und dem, was die VR-App bietet. Die Frage lautet jetzt: Macht die 3D-Puzzelei Spaß?

Wie funktioniert Puzzling Places?

Ich habe die 2020 veröffentlichte erste Beta-Version von Puzzling Places gespielt und auch Update 4.1 kurz vor Erscheinen testen dürfen.

Das Spiel ist schnell erklärt: Man steht oder sitzt in einer Wolkenlandschaft und sieht 3D-Fragmente eines per Fotogrammetrie digitalisierten Ortes vor sich schweben. Mit dem Touch-Controller visiert man Puzzle-Stücke an, zieht sie zu sich heran und fügt sie mit den Händen zusammen. Passen sie, klicken sie zusammen und lassen sich nicht mehr trennen. Mit der Zeit sieht man so nach und nach einen realen Ort vor sich entstehen.

Mit Version 4.1 lassen sich ähnliche Puzzle-Stücke auf einfache Weise gruppieren, sodass keine Unordnung mehr entsteht. Wer trotzdem nicht weiterkommt, kann optional Fotografien des Ortes in Augenschein nehmen und sich auf diese Weise ein Gesamtbild machen oder nach auffälligen Details suchen. Der Trailer (siehe oben) gibt eine gute Vorstellung davon, wie sich Puzzling Places spielt.

Eine meditative Spielerfahrung

Wer physische Puzzles mag, wird Puzzling Places lieben. Weil man sich auf Puzzeln konzentriert und alles andere um sich vergisst, entfaltet das Spiel eine meditative Wirkung, die noch dadurch verstärkt wird, dass man Geräusche hört, die an diesem Ort aufgenommen wurden.

Das Zusammenfügen von Puzzle-Stücken und das allmähliche Entstehen eines Ganzen aus Fragmenten ist genauso erfüllend wie bei einem physischen Puzzle.

Puzzling_Places_Boat_Josefa

Auch Objekte wie dieses alte Fischerboot kann man zusammensetzen. | Bild: Realities.io

Und fesselnd. Wer einmal mit Puzzeln angefangen hat, kann sich nur schwer losreißen. Nur noch dieses Stück, nur noch jenes Stück und schon ist eine Stunde um. Für das Kloster Tatew mit knapp hundert Puzzle-Stücken brauchte ich etwa eine Stunde und nahm die verstreichende Zeit dabei kaum wahr. Mit mehr als dreißig Patreon-Puzzles ist man also eine Weile beschäftigt.

Schade, dass man sich nach Abschluss eines 3D-Puzzles nicht schrumpfen und den Ort tatsächlich besuchen kann. Ich hoffe, dass die Entwickler ein solches Feature nachreichen.

Fazit: Ein Puzzle-Muss für Quest-Spieler

Puzzling Places erreicht sein Ziel und bietet ein kurzweiliges und entspannendes Puzzle-Vergnügen. Hat man die Feinheiten der Steuerung erlernt, steht dem Spaß nichts mehr im Wege.

Woran die Entwickler noch bis zur Veröffentlichung im Quest Store arbeiten sollten, sind die Menüs und die Puzzle-Umgebung, die noch etwas schmucklos wirken. Ich hoffe außerdem, dass ein Tutorial für die Bedienung nachgereicht wird.

Gerade VR-Anfänger oder Menschen, die noch nie einen Controller in der Hand hatten, dürfte Mühe haben, sich auf Anhieb mit der Steuerung zurechtzufinden.

Auf Oculus Quest gibt es kein vergleichbares Spiel. Am nächsten kommt noch Cubism (Test). Da Puzzling Places eher die Wahrnehmung als das räumliche Verständnis fordert und weniger abstrakt ist, bietet es eine insgesamt angenehmere Spielerfahrung. Beide Titel lassen sich hervorragend im Sitzen spielen.

Da Puzzling Places gratis ist und mit einem Klick heruntergeladen werden kann, gibt es eigentlich keinen Grund, sich das Spiel nicht anzuschauen.

Wie ihr die App installiert, steht in unserer App Lab-Anleitung.

Puzzling Places wird euch gefallen, wenn ihr …

  • Puzzles liebt,
  • gern im Sitzen oder zwischendurch spielt und
  • Apps mit meditativer Wirkung mögt.

Puzzling Places wird euch nicht gefallen, wenn ihr …

  • ein Spiel mit komplexen Mechaniken oder Geschichte sucht
  • körperlich aktiv sein wollt und
  • ungeduldiger Natur seid.

Puzzling Places könnt ihr hier herunterladen:

Unterstützte GeräteStorePreis
Oculus Quest, Oculus Quest 2App LabGratis
Oculus Quest, Oculus Quest 2SidequestGratis

Weiterlesen über Oculus Quest 2:

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 64 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv – Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.