Der Industriestandard OpenXR soll der Plattformfragmentierung des VR-Marktes entgegenwirken. Diese Woche läutete Valve die erste OpenXR-Testphase für SteamVR ein.

OpenXR ist ein vom Großteil der XR-Industrie getragener Standard für Virtual und Augmented Reality. In der Arbeitsgruppe sitzen unter anderem Facebook, Microsoft, Sony, Intel, AMD, Nvidia, HTC, Epic, Unity und Valve. Vor knapp einem Jahr hatten sich Branchengrößen auf die finalen Spezifikationen von OpenXR 1.0 geeinigt. Seither läuft die Implementierung seitens der Plattformanbieter.

Microsofts Plattform Windows Mixed Reality unterstützt OpenXR bereits, Oculus rollte im Frühjahr 2020 einen Prototyp für Oculus Quest und Oculus Rift (S) aus und nun startet Valve in die OpenXR-Testphase für SteamVR, die bis zum 1. September 2020 dauert. OpenXR wurde in die Beta-Version von SteamVR integriert und unterstützt die jüngste OpenXR-Version 1.0.9.

Von der Implementierung profitieren vorerst nur Entwickler. Sie können jetzt damit beginnen, OpenXR-kompatible Versionen ihrer VR-Apps in SteamVR zu integrieren. Laut Valve ist SteamVR derzeit zu 95 Prozent mit dem OpenXR-Standard kompatibel. Für VR-Nutzer ändert sich vorerst nichts, da OpenXR auf Endverbraucherseite noch nicht aktiviert wurde.

“Ein immens wichtiger Schritt für die VR-Industrie”

Mit OpenXR können Entwickler in Zukunft VR-Apps für eine einzige XR-Schnittstelle programmieren, die Kompatibilität mit allen großen Soft- und Hardwareplattformen garantiert. Bislang müssen sie ihre VR-Apps an diverse Geräte und Ökosysteme anpassen, was viel Ressourcen verschlingt.

OpenXR hat aber auch für Plattformbetreiber und Endverbraucher Vorteile, denn durch eine universelle XR-Schnittstelle werden mehr Inhalte auf mehr Plattformen verfügbar, wodurch Entwickler wiederum mehr VR-Apps verkaufen können. “Wir denken, dass OpenXR ein immens wichtiger Schritt nach vorne für die VR-Industrie ist”, schreibt Valve in der Ankündigung.

Open XR Vorteile Kreislauf

OpenXR soll allen Seiten Vorteile bringen: Entwicklern, Konsumenten und Plattformbetreibern. | Bild: Khronos Group

Noch unklar ist, ob OpenXR zu einer Öffnung bestimmter Ökosysteme führen wird. SteamVR unterstützt bereits alle gängigen VR-Brillen (Vergleich), während man auf das Oculus-Ökosystem nach wie vor nur mit Oculus-Brillen zugreifen kann – jedenfalls auf offiziellem Wege.

Dank einer universellen Schnittstelle könnte die Integration Oculus-fremder VR-Geräte einen geringeren Support-Aufwand als bisher für Facebook bedeuten und damit wahrscheinlicher werden. Allerdings spielen hier auch andere Gründe für oder gegen eine Öffnung hinein, wie die XR-Marktstrategie Facebooks.

Letzte Aktualisierung am 8.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterlesen über OpenXR:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.