Nvidia CloudXR streamt VR und AR über die Google Cloud

Nvidia CloudXR streamt VR und AR über die Google Cloud

Mit CloudXR will Nvidia VR- und AR-Streaming auf hohem technischem Niveau ermöglichen. In einem neuen Projekt kooperiert Nvidia mit Google.

Nvidia stellt die CloudXR-Streaming-Technik für virtuelle RTX-Workstations in der Google Cloud zur Verfügung. Die Streaming-Technologie richtet sich derzeit noch rein an Unternehmen, die mit CloudXR VR-, AR- oder Mixed-Reality-Inhalte in die eigene Organisation und an Kunden übertragen wollen.

Der Vorteil von CloudXR-Streaming ist unter anderem, dass auf Empfängerseite kein leistungsfähiger PC benötigt wird für eine gute XR-Erfahrung. In der Zukunft könnte außerdem die in den Brillen verbaute Hardware reduziert werden, was wiederum dem Formfaktor zugutekommen würde bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung, da in der Cloud mehr Rechenleistung zur Verfügung steht als etwa in einem autarken Gerät.

___STEADY_PAYWALL___

3D-Kreation mit VR-Streaming in der Google Cloud

Gemeinsam mit der VR-3D-Produktionssoftware Masterpiece Studio zeigt Nvidia jetzt eine neue Streaming-Demo in der Google Cloud. Mit Masterpiece Studio sollen Kreative und Designer 3D-Assets für Spiele, Animationen oder Filme direkt in VR erschaffen.

Die anspruchsvolle 3D-Software kann laut Nvidia und Masterpiece Studio dank XR-Streaming von überall genutzt werden – eine schnelle Internetverbindung vorausgesetzt. CloudXR unterstützt auch kabellose, autarke VR-Brillen wie HTC Vive Focus 3 (Tests). Das folgende Video zeigt die Streaming-Technik mit Masterpiece Studio im Einsatz.

„Kreative sollten die Freiheit haben, von überall aus zu arbeiten, ohne physisch an eine Workstation gebunden zu sein, um an Charakteren oder 3D-Modellen in VR zu arbeiten“, sagt Jonathan Gagne, CEO von Masterpiece Studio. „Mit NVIDIA CloudXR werden unsere Kunden in der Lage sein, ihre kreativen Workflows in hochwertigen immersiven Umgebungen von jedem Ort aus und auf jedem Gerät zu betreiben.“

Nvidia CloudXR: Beta startet, Zugang für alle zeitnah

Die CloudXR-Plattform beinhaltet eine Entwicklungsumgebung für alle OpenVR-Apps und unterstützt laut Nvidia viele Smartphones, Tablets und Tech-Brillen. In Kombination mit Nvidias KI-Technik sollen weitere Leistungssteigerungen und eine „bessere immersive Präsenz“ möglich werden.

Eine genaue Angabe zur Streaming-Latenz bei CloudXR macht Nvidia bislang nicht, allerdings soll der Unterschied zu einer lokalen Verbindung nicht spürbar sein.

Nvidia will CloudXR in der Google Cloud im Laufe des Jahres öffentlich verfügbar machen. Eine private Beta soll zeitnah starten. Wer auf einen frühen Zugang erpicht ist, kann sich hier bei Nvidia anmelden.

Quelle & Titelbild: Nvidia

Weiterlesen über XR-Streaming: