Neue App-Idee zeigt, wie AR den E-Commerce erweitern kann

Neue App-Idee zeigt, wie AR den E-Commerce erweitern kann

Ein Entwickler-Team zeigt eine neue App-Idee für die nächste Generation XR-Brillen mit Videodurchsicht. Die Idee: Objekte wie Möbel digital konstruieren und dann die realen Bauteile bestellen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

In diesem und nächstem Jahr wird eine neue Welle VR-Brillen auf den Markt kommen, die erstmals hochwertige Video-Augmented-Reality vielen Menschen verfügbar macht. Bekannt sind Meta Cambria, Apple soll angeblich im Januar nachziehen und das Start-up Lynx will seine XR-Brille R-1 im August auf den Markt bringen und damit den großen Tech-Konzernen zuvor kommen. Für Unternehmen gibt es unter anderem die hochpreisige XR-Brille Varjo XR-3.

Virtueller Möbelvorbau mit anschließendem Bestellvorgang

Doch was für Anwendungen machen den AR-Modus dieser Brillen attraktiv? Meta zeigte bisher nur eine recht unspektakuläre Software-Demo für Cambria, ähnliches gilt für Lynx, das sich auf die Hardware fokussiert. Apple lässt sich ohnehin nicht in die Karten schauen. Das E-Commerce-Unternehmen Shopify demonstrierte kürzlich, wie Apples AR-Schnittstelle RoomPlan neue Möglichkeiten bei der virtuellen Inneneinrichtung schafft.

In eine ähnliche Richtung geht das Projekt „Quadrobee“ eines Entwickler-Teams, das jetzt bei Reddit eine Vorschau zeigt: Ein AR-Design-Werkzeug, mit dem man Gegenstände – etwa ein Regal – digital designen und zusammenbauen und dann in der eigenen Umgebung platzieren kann. Passende Schrauben und Muttern werden automatisch hinzugefügt.

Video: Quadrobee

Falls das Design gefällt, kann man über die App die realen Bauteile mit dem Zubehör bestellen. Dafür kann man in der App eine Liste der verwendeten Bauteile ausgeben, samt sämtlicher relevanter Metriken.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

App mit angeschlossener Lieferkette

Der Entwickler spricht laut eigenen Angaben gerade mit einer Reihe an Lieferanten, die eine solche Liste als Bestellung annehmen und passend ausliefern können. Die Vision ist, dass am Ende ein Knopfdruck reicht, um alle Bauteile zu ordern. Die Bestellung erfolgt über eine angeschlossene Webseite.

Empfohlener Beitrag

Alyx sitzt auf einer Mauer mit der Zitadelle im Hintergrund
Half-Life: Alyx – Ein Jahr später
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Nach der Bastelei in VR oder AR können die verwendeten Bauteile online bestellt werden. | Bild: Quadrobee

Die Demo-App ist mit dem AR-Modus von Quest 2 umgesetzt. Mit den kommenden XR-Brillen wird die Videodurchsicht in Farbe und deutlich hochwertiger sein. Auch die 3D-Vermessung der Umgebung, und damit die Platzierung virtueller Gegenstände in der Realität, dürfte präziser sein.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, an einer Beta teilzunehmen, gibt es auf der offiziellen Webseite von Quadrobee.

Quellen: Reddit