Oculus arbeitet offenbar an einer Schnittstelle, über die sich mehrere Oculus Quests für eine lokale Mehrspielerfahrung miteinander vernetzen ließen.

Die Technologie wäre alles andere als neu für Oculus: Auf der Oculus Connect 5 demonstrierte Facebook eine Multi-Quest-Arena, in der sich mehrere Quest-Nutzer im gleichen physischen und virtuellen Raum Schussgefechte lieferten, wie im folgenden Video zu sehen ist.

Das war im September 2018. Seither war vonseiten Facebooks nichts mehr aus der Richtung zu vernehmen, weshalb sich Entwickler selbst behalfen und eigene Lösungen für lokales Multi-Quest-Tracking entwarfen (siehe weiterführende Links unten).

Der Multi-Quest-Code ist relativ neu

Entwickler fanden in der Unity-Komponente des Oculus Platform SDK Codefetzen, die darauf hindeuten, dass Facebook an einer Schnittstelle für lokale Multi-Quest-Erfahrungen arbeitet.

Im Code ist an verschiedenen Stellen von “Colocation” die Rede, womit die Ko-Lokalisierung von Quest-Brillen gemeint sein dürfte, sowie von Funktionen, Karten der Umgebung anzufragen und zu teilen, was auf Netzwerk-Synchronisierungen von Trackingdaten hindeutet.

UploadVR fand heraus, dass der Code in Version 14.0 der SDK-Komponente hinzugefügt wurde, die im August 2019 veröffentlicht wurde.


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.