Mit “Minecraft Earth” will Microsoft das Erfolgsrezept von Pokémon Go neu anmischen.

In Seattle zog Microsoft vor wenigen ausgewählten Fachjournalisten den Vorhang zurück: “Minecraft Earth” heißt das nächste große Gaming-Projekt. Es ist ein Smartphone-AR-Spiel im Stil von Pokémon Go. Nur anstatt Monster zu jagen, sammelt und verbaut man digitale Klötzchen.

Das Spiel bietet drei Komponenten: Spieler können wie in der Monitor-Version Objekte und kleine Welten bauen. Die digitalen Klötzchen dafür müssen sie in der Realität einsammeln. Es gibt sie als Belohnung für bestandene Abenteuer.

Im Baumodus benötigen Spieler ihr Smartphone mit aktivierter Kamera und eine freie Fläche wie einen Tisch. Minecraft Earth projiziert die Spielelemente dann über die Smartphone-Kamera auf den Tisch – Augmented Reality eben. Ansehen und bedienen kann man die Spielewelt am Smartphone-Bildschirm. Googles ARCore und Apples ARKit und somit ein halbwegs modernes Smartphone sind technische Voraussetzung.

Sind alle Klötzchen verbaut, muss der Spieler vor die Tür und neue sammeln gehen. Anstatt wie Pokémon Go auf Google Maps zu setzen, verwendet Microsoft die Open-Source-Karte OpenStreetMap. Sie wird mit einer digitalen Karte im Minecraft-Stil überlagert. Innerhalb dieser Karte gibt es diverse Klötzchen-Fundorte, die der Spieler in der Realität aufsuchen muss.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.