Microsoft macht jetzt Smartphone-AR auf fremden Plattformen.

Am kommenden Sonntag um 18 Uhr enthüllt Microsoft sehr wahrscheinlich die zweite Generation der AR-Brille Hololens. Das neue Flaggschiff-Gerät soll Augmented Reality in der Spitze vorantreiben.

Zeitgleich will Microsoft mit Smartphone-AR in die Breite gehen: Im April erscheinen die Hololens-Apps “Remote Assist” für Android sowie “Product Visualize” für iOS. Beide Apps sind Geschäftskunden von Dynamics 365 vorbehalten. Eine Vorschauversion soll bald verfügbar sein.

“Remote Assist” ist eine Anwendung für die Fernwartung. Der Smartphone-Nutzer kann sein Kamerabild an eine zweite Person freigeben, die dann Notizen und Hinweise ins Bild zeichnet (siehe Titelbild).

Mit dem Smartphone in der Hand ist das natürlich weniger praktisch als mit einer Brille auf dem Kopf. Aber das finden Nutzer womöglich heraus, wenn sie der Anwendung eine Chance geben – diesen Effekt hat Microsoft wahrscheinlich im Sinn. In der Ankündigung heißt es, dass Hololens “das beste Mixed-Reality-Gerät” für Unternehmen sei, aber “viele Mitarbeiter AR-fähige Telefone und Tablets überallhin mitnehmen”.

Bei der App “Product Visualize” ist der Name Programm: Ein Verkäufer kann einem Kunden mittels digitaler AR-Projektion zeigen, wie ein sperriges Produkt in seiner vorgesehenen Umgebung aussieht, zum Beispiel eine Maschine in der Produktionshalle. Das soll die Kundenzufriedenheit steigern und Reklamationen reduzieren.

"Guckst Du, so sieht das aus." "Ah, verstehe. Ok, ist gekauft." Funktioniert! Bild: Microsoft

“Guckst Du, so sieht das aus.” “Ah, verstehe. Ok, ist gekauft.” Funktioniert! Bild: Microsoft

Weiterlesen über Microsoft:


MIXED-Podcast #143: Google I/O und High Fidelity VR-Abschied | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.