Meta Quest 2: Neues Update lässt euch schönere Videos drehen

Meta Quest 2: Neues Update lässt euch schönere Videos drehen

Das Quest-Update 44 rollt aus und bringt mehr Einstellungen für Videoaufnahmen sowie neue Sicherheits-Features.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das jüngste Firmware-Update rollt ab dem 19. September gestaffelt an Quest-Besitzer:innen aus. Wie üblich, kann es bis zu einer Woche oder länger dauern, bis das Update alle Nutzer:innen erreicht.

Die aktuell installierte Firmware-Version eurer Meta Quest 2 könnt ihr unter Einstellungen > System > Software-Update einsehen.

Steht ein Update zur Installation bereit, erscheint die Option im gleichen Fenster. Keine Sorge: Eine manuelle Installation ist in der Regel nicht erforderlich, da das System Updates in der Regel automatisch installiert, nachdem sie an das Gerät ausgerollt wurden.

Kommen wir zu den neuen Features und Verbesserungen von Update 44.

Mehr Optionen für Videomitschnitte

Youtuber und wer sonst noch gerne VR-Gameplay aufzeichnet, hat Grund zur Freude: Update 44 bringt erweiterte Einstellungen für die Videoaufnahme, die ihr unter Einstellungen > Experimentell aktiviert müsst. Danach erscheinen sie unter Einstellungen > System > Kamera. Die erweiterten Video-Einstellungen waren bislang Entwickelnden vorbehalten.

Die neuen Optionen sind:

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.
  • Bildstabilisierung: Lege fest, wie stark die Bewegungen des Headsets in Videos reduziert werden (Aus/Niedrig/Mittel/Hoch).
    • Mit zunehmender Bildstabilisierung verringert sich das Sichtfeld.
  • Seitenverhältnis: Wähle das Standardformat und die Auflösung für Fotos und Videos. Folgende Optionen gibt es:
    • Rechteckig: 1.024 x 1.024 Bildpunkte
    • Breitformat: 1.920 x 1.080 Bildpunkte (Neu)
    • Hochformat: 1.080 x 1.920 Bildpunkte (Neu)
  • Bildrate: Wähle die standardmäßige Bildrate für Videos (24 oder 36 FPS).
    • Höhere Bildraten können die Leistung der App beeinträchtigen.
  • Qualität der Videokomprimierung: Wählen die standardmäßige Bitrate für Videos (5/10/15/20 Mbit/s).
    • Höhere Bitraten verbessern die Videoqualität, erhöhen aber auch die Dateigröße.

Das folgende Video zeigt den Unterschied bei den Bildformaten:

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Neue Kontrollfunktion für Eltern

Meta brachte in Update 41 und 42 Kontrollfunktionen für Erziehungsberechtigte. In Update 44 kommt eine weitere Einflussmöglichkeit hinzu: Eltern können jetzt den Entwicklermodus blockieren.

Mit aktiviertem Entwicklermodus ist es möglich, VR-Apps am Oculus Store vorbei auf der Meta Quest zu installieren (siehe Sideloading-Guide).

Die neue Kontrollfunktion schließt dieses Schlupfloch und verhindert damit, dass Kinder und Jugendliche Programme installieren und nutzen, die nicht für sie geeignet sind.

Verbesserte App-Sperrung

Mit Update 41 brachte Meta die Möglichkeit, einzelne VR-Apps mit einem Sperrmuster zu versehen, um zu verhindern, dass Drittnutzer:innen sie starten können. Die Option findet ihr unter Einstellungen > Sicherheit.

Update 44 bringt zwei Verbesserungen, die die Nutzung dieses Features erleichtert: Zum einen könnt ihr jetzt mehrere VR-Apps mit ein- und demselben Sperrmuster versehen, zum anderen könnt ihr VR-Apps nun automatisch nach ihrer Alterseinstufung sperren.

Die vollständigen Versionshinweise von Update 44 könnt ihr in den Meta Quest Release Notes nachlesen. Stellt am Fuß der Seite die englische Sprachversion ein, um Zugriff auf den Text zu bekommen.

Meta Quest 2 aus Deutschland bestellen

Meta Quest 2 wird in Deutschland noch nicht verkauft, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.