Magic Leap hat das belgische Startup Mimesys erworben, das sich auf AR-Teleconferencing spezialisiert.

Mimesys’ erfasst Gesprächsteilnehmer mit einer Tiefenkamera und zeigt sie in Echtzeit als hologrammartige 3D-Avatare an. Das soll in Zukunft realistisch wirkende Meetings und produktive Zusammenarbeit unabhängig vom realen Standort der Konferenzteilnehmer ermöglichen.

Mimesys arbeitete laut eigenen Aussagen schon früh mit Magic Leap zusammen und ist nun Teil des Mixed-Reality-Unternehmens, das bislang mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar Risikokapital erhielt. Die Übernahmebedingungen wurden nicht veröffentlicht. Das Mimesys-Team soll eher klein gewesen sein.

Microsoft setzt auf Spatial

Magic Leap hat mit “Avatar Chat” bereits eine Telepräsenz-App im Angebot, die jedoch einen etwas anderen Fokus hat: Statt auf Echtzeit-Aufnahmen der Konferenzteilnehmer setzt sie auf bunte Comic-Avatare und verspielte Interaktionen. Vom Konzept her erinnert die App an Facebook Spaces für Oculus Rift.

Magic Leaps größter Konkurrent Microsoft forscht seit längerem an Mixed-Reality-Telepräsenz und setzt für Hololens 2 auf die AR-Kollaborationsapp Spatial. Die Anwendung wird demnächst in die Office-Kommunikationsplattform Microsoft Teams integriert.

Spatial strebt plattformübergreifende Verbreitung an und soll bald auch für Magic Leap erscheinen. Die Entwickler erhielten im letzten Jahr acht Millionen US-Dollar Startkapital von Investoren.

Titelbild und Quelle: Magic Leap

Weiterlesen zu Magic Leap:


MIXED-Podcast #155: KI im Alltag, Virtual-Link-Flop und Vive-Cosmos-Preis | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.