Der Marktstart von Microsofts AR-Brille Hololens 2 rumpelt kräftig. Entspannt sich die Lage zeitnah? Hololens-Chef Alex Kipman meldet sich.

Kabetec VR-Brille

Seit November 2019 wird Microsofts Hololens 2 (Vorabtest) ausgeliefert – mehr oder weniger. Denn in den Wochen danach zeigte sich, dass viele Entwickler trotz zeitiger Bestellung ihre AR-Brille einfach nicht geliefert bekamen. Konkrete Angaben zur Lieferbarkeit machte Microsoft bislang nicht.

Aus Entwicklerkreisen war zu hören, dass der Konzern Probleme mit der Herstellung des komplexen optischen Systems haben soll und sich Lieferungen deshalb deutlich verzögern.

Im Internet kursierten Fotografien der vermeintlichen Hololens-Darstellungsfehler, die aber laut Hololens-Chef Alex Kipman nicht aussagekräftig sein sollen, da die individuelle Bildkorrektur per Eye-Tracking-System nicht von einer Kamera eingefangen würde.

Hololens 2 Produktion läuft nicht schnell genug

Bei Twitter bestätigt Kipman jetzt zumindest die Lieferprobleme bei Hololens 2, ohne deren Ursache zu erläutern: Microsoft produziere die AR-Brille “so schnell wie möglich” und habe die ersten Einheiten zunächst an große Unternehmen verschickt.

Kipman reagierte auf die Beschwerde eines genervten Hololens-Kunden, der schon seit seiner Bestellung im Oktober 2019 auf eine Rückmeldung seitens Microsoft wartet.

Kipman stellt eine zeitnahe Lösung des Lieferproblems in Aussicht. Er verspricht Neuigkeiten für die nahe Zukunft und bittet um “ein bisschen mehr Geduld”.

Bekannt ist, dass Microsoft dem US-Militär für die nächsten Jahre bis zu 100.000 Hololens-Brillen versprochen hat – möglicherweise verschärft dieser Deal die Liefersituation zusätzlich.

Weiterlesen über Hololens und AR:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.