Fußball in VR: Trainings-App erscheint auf Steam & Viveport

Fußball in VR: Trainings-App erscheint auf Steam & Viveport

Rezzil bietet seinen VR-Fußball-Trainings-Simulator „Player 21“ kostenlos an. Welche Spiel-Modi sind inklusive und welche Inhalte kosten extra?

Es läuft die 113. Spielminute. Die Luft im Maracanã-Stadion ist zum Schneiden dick. 74.738 Zuschauer zittern vor Spannung, als André Schürrle zum Sprint über die linke Außenbahn ansetzt und die Flanke gegen zwei argentinische Verteidiger durchbringt. Im Sechzehner lauert Mario Götze, holt den Ball mit der Brust aus der Luft und verwandelt akrobatisch per Volley ins lange Eck. Deutschland ist Weltmeister!

Alle kommenden Fußball-Stars, die auf dem Bolzplatz ähnlich filigran abschließen wollen wie WM-Held Götze, können jetzt 24/7 trainieren: Mit „Rezzil Player 21“ feilt ihr Tag und Nacht an eurer Schusstechnik – und zwar in VR.

___STEADY_PAYWALL___

Kostenloses Fußball-Training in VR

So viel vorweg: Rezzil Player 21 ist kein FIFA VR und das will es auch nicht sein. Es ist vielmehr ein VR-Simulator, der es ermöglicht, bestimmte Einheiten des Fußball-Trainings im Wohnzimmer durchzuführen. Dabei solltet ihr unbedingt auf mehr als ausreichend Platz achten, damit nicht etwa der Sessel einen schönen Vollspannschuß schmerzhaft blockt.

Ihr steht auf einem virtuellen Trainingsplatz und macht verschiedene Übungen, die laut Entwickler Reaktion, Technik, Beinarbeit und den Umgang mit Drucksituationen auf dem Platz verbessern sollen.

Ausgestattet mit zwei Vive-Trackern an den Füßen, schießt ihr das Runde in verschiedenen Spiel-Modi ins Eckige. In der „Abschlussherausforderung“ gilt es, möglichst viele Treffer in den angezeigten Bereichen des Tores zu versenken.

Das geht in Zeitlimits von 30, 60 oder 90 Sekunden oder im optionalen Endlosmodus. Der eignet sich vor allem zum Üben und kommt ohne Limits und Zielvorgaben aus. In den globalen Scoreboards messen sich Spieler weltweit.

Rezzil Player 21: Wer mehr will, muss zahlen

Dazu kommt der Modus „Farb-Kombos“, der Koordination und Passgenauigkeit schulen soll. Euch werden verschiedenfarbige Bälle zugespielt. Jede der vier Farben steht für eine der Innen- oder Außenseiten eurer Füße. Ihr spielt also abwechselnd Bälle mit Innen- oder Außenrist zurück, was die Ball-Auge-Fuß-Koordination fördern soll.

Während das Abschluss-Training kostenlos ist, sollen die Farb-Kombos Teil eines kostenpflichtigen Add-ons werden. Außerdem bietet Rezzil Ingame-Käufe von Adidas-Equipment an. Wer also lieber mit virtuellen Adidas-Bällen und Schuhen trainiert, darf sich am VR-Spind entsprechend ausrüsten.

Rezzil Player 21 soll noch im November auf SteamVR und Viveport erscheinen. Offiziell unterstützt werden Valve Index (Test) und HTC Vive. Für das Tracking der Füße ist mindestens ein Vive-Tracker mit Straps erforderlich. Für ein vollumfängliches Spielerlebnis empfiehlt Rezzil allerdings zwei Tracker.

Rezzil bietet auch eine Lizenzierung für Veranstaltungen an. Die virtuellen Elemente des Spiels werden dann entsprechend angepasst. Das reicht von Logos auf dem VR-Spielfeld bis zu 3D-Modellen von Produkten auf dem Gelände drum herum.

Titelbild & Quelle: Rezzil

Weiterlesen über Virtual Reality: