Facebook will aus Science-Fiction Realität machen: Hirnsignale sollen die Nutzerschnittstelle zu einer futuristischen Augmented-Reality-Brille werden.

AR-Brille auf, Mixed Reality an: Visuell soweit super, wenn es mal funktioniert. Aber wie bedient man diese Mixed Reality elegant? Maus und Tastatur bleiben auf dem Schreibtisch, das Smartphone in der Tasche. Gesten wären da noch und Sprache. In der Öffentlichkeit ist beides nicht so schick.

Viel netter wäre es doch, man müsste nur an eine Aktion denken, und schon passiert sie. In der Straßenbahn betrachtet man den Turnschuh vom Gegenüber, denkt “identifizieren” und schon sieht man, welches Modell es ist und was es kostet. Auch durch Menüs könnte man per Gedankensteuerung navigieren, die Königsdisziplin wäre das Gedankentippen.

Dass so eine Gehirnsteuerung keine reine Science-Fiction ist, beweisen Forschungsprojekte aus der Medizin. Sie sind nur einerseits weit davon entfernt, ausgereift zu sein, und andererseits benötigen sie einen chirurgischen Eingriff für das Implantat, das die elektrischen Signale im Gehirn aufnimmt.

Facebook bastelt an Gedankensteuerung für AR-Brille was last modified: Oktober 2nd, 2019 by Matthias Bastian

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.