Was erlebt ein Mensch mit Hör- und Sehschäden wirklich? Wie fühlt sich ein Leben mit Alzheimer an? Ein Start-up will diese Fragen mit Virtual Reality beantworten. 

Herausforderungen wie Gedächtnisverlust, vermindertes Sehvermögen oder Gehörverlust sind Themen, mit denen man sich üblicherweise nur theoretisch auseinandersetzten kann, wenn man nicht unmittelbar betroffen ist.

Carrie Shaw gründete deshalb mit ihrer Schwester Erin Washington das Start-up Embodied Labs VR. Es will Krankheiten für Personen im Umfeld der Patienten nachvollziehbarer zu machen. Ihre Vision: Mit Hilfe von VR-Training werden Pfleger oder Angehörige virtuell in die Rolle des Patienten versetzt.

Medizinische VR-Schulungen

Shaw und Washington kümmerten sich selbst viele Jahre um ihre an Demenz erkrankte Mutter. Trotzdem konnten sich die Schwestern nie völlig in ihre Mutter einfühlen oder ihre Alltagsprobleme richtig nachvollziehen.

Mit Embodied Labs stellen die Schwestern virtuelle Schulungsprogramme zu einzelnen Krankheitsbildern zur Verfügung, die die Krankheiten und ihre Verläufe theoretisch vermitteln und direkt nachvollziehbar machen.

| Embodied Labs VR Erfahrung Parkinson

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.