In VR sollen Feuerwehrleute regelmäßig schnell und einfach Situationen üben, für die das Training in echten Umgebungen aufwendig oder sogar unmöglich ist.

Das 2017 gegründete australische Startup Flaim Systems hat sich auf eine Nische in der Nische spezialisiert: Es entwickelt Simluationen für das VR-Training von Feuerwehrleuten.

Die Trainierenden tragen einen Hitzeanzug, der hohe Temperaturen wie bei einem echten Brand simulieren kann. Der Anzug ist mit der VR-App synchronisiert, sodass er die Hitze passend zur Position und Entfernung des Feuers abgibt. Für kurze Momente sollen Spitzentemperaturen von bis zu 100 Grad möglich sein.

Auch der Feuerwehrschlauch wird in VR übertragen samt realistischer Haptik und Physik. Sensoren überwachen den Puls und die Atmung des Trainierenden.

“Der ganze Sinn von VR ist, dass wir Menschen in eine traditionell gefährliche Situation bringen, dass wir sie Entsc…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.