Ecovacs: Haushaltsroboter erkennt Menschen durch KI

Ecovacs: Haushaltsroboter erkennt Menschen durch KI

KI übernimmt den Haushalt: Ecovacs Robotics setzt beim neuen Deebot T9 AIVI auf verbesserte Orientierung durch Computer Vision. Welche Features beherrscht der smarte Saug- und Wischroboter noch?

Künstliche Intelligenz, hochauflösende 360-Grad-Kamera und 3D-Karten: Was an die Ausstattung eines autonom fahrenden Robo-Autos erinnert, ist in Wahrheit ein Ausschnitt der Feature-Liste des Deebot T9 AIVI Saug- und Wischroboters. Das smarte Haushaltsgerät von Ecovacs Robotics soll bald mit beeindruckenden Funktionen den deutschen Smart Home-Markt erobern.

Ecovacs Deebot T9 AIVI: KI sorgt für störungsfreie Reinigung

Die Technologie „Artificial Intelligence and Visual Interpretation“, kurz AIVI, führte Ecovacs erstmals im Deebot Ozmo 960 ein. Im neu angekündigten Deebot T9 AIVI integriert das Unternehmen AIVI 2.0 eine überarbeitete Version seiner Roboter-KI.

Der neue Algorithmus des KI-Systems befähigt den Saug- und Wischroboter dazu, sich ein präzises Bild der Umgebung zu machen. Während des Reinigungsvorgangs soll der Roboter bis zu fünfzehn verschiedene Objekte wie Socken, Kabel oder u-förmige Stühle auf dem Boden erkennen und gezielt umfahren.

Auch die Art des Raumes wird dabei analysiert, was laut Hersteller zu einer Optimierung des Reinigungsplans führt. Dabei erkennt der Roboter, ob sich in einem Zimmer Menschen aufhalten. Ist das der Fall, beendet er die Aktivität und setzt die Reinigung zu einem späteren Zeitpunkt fort, ohne Anwesende zu stören.

HD-Kamera ermöglicht 3D-Karten und Echtzeit-Kommunikation

Für die Umgebungserfassung nutzt der Ecovacs Deebot T9 AIVI neben Laser- und Kollisionssensoren erstmals eine 360-Grad-HD-Kamera. Dadurch lassen sich über die Ecovacs Home Smartphone-App neben den bekannten 2D-Karten nun auch dreidimensionale Raumpläne erstellen.

Über das Smartphone kann auch direkt auf die Kamera zugegriffen werden. Ecovacs nennt dies eine Möglichkeit zur „visuellen Echtzeit-Kommunikation mit Menschen oder Haustieren“. Auch der Blick unter das Sofa oder andere entlegene Winkel des eigenen Smart Homes wird dadurch möglich.

Zugriff auf die HD-Kamera eines Ecovacs Haushaltsroboters per Smartphone-App.

Per Smartphone-App ist der Zugriff auf die HD-Kamera des Ecovacs Deebot T9 AIVI möglich. | Bild: Ecovacs

Laut Ecovacs wird die Echtzeitkamera-Funktion mit einem persönlichen Passwort gesichert und die Kommunikation zwischen Haushaltsroboter und Smartphone gesondert verschlüsselt. Sämtliche durch den smarten Roboter erhobene Daten sollen geschützt und nur zu Reinigungszwecken verwendet werden.

Ecovacs lizenziert Technologie von Konkurrent iRobot

Besonders interessant für Haushalte mit felligen Haustieren dürften die neuen „AeroForce Multi-Surface-Gummibürsten“ sein. Die gegenläufig rotierenden Bürsten sollen das Verheddern von langen Haaren verhindern und erfordern dadurch weder Wartung noch Reinigung.

Die AeroForce-Technologie war bislang iRobot-Kunden vorbehalten. Ecovacs lizenzierte die Bürsten allerdings im Rahmen einer strategischen Partnerschaft der beiden Unternehmen und setzt sie beim Deebot T9 AIVI erstmals ein.

Weitere Features des Haushaltsroboters sind die OZMO Pro 2.0 Wisch-Technologie mit 480 Vibrationen pro Minute und eine verbesserte Saugkraft von 3.000 Pa. Letztere wurde gegenüber dem Vorgänger um das Doppelte erhöht und lässt sich in vier Stufen anpassen. Sprachsteuerung per Alexa (Guide) oder den Google Assistant (Guide) wird ebenfalls möglich sein.

Letzte Aktualisierung am 23.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Ecovacs Deebot T9 AIVI ist ab Oktober für 799 Euro UVP im deutschen Handel verfügbar. Eine optionale Absaugstation gibt es für 299 Euro.

Weiterlesen über Smart-Tech:

Quelle: Pressemitteilung