Diese Brille bestraft euch, wenn ihr Ablenkung sucht

Diese Brille bestraft euch, wenn ihr Ablenkung sucht

Das US-Startup Narbis verkauft eine Brille, mit der sich Träger Konzentration und Entspannung antrainieren sollen: Beginnt der Geist zu wandern, färben sich die Gläser dunkel.

Die Brille nutzt drei Sensoren, um die Hirnwellen des Trägers zu messen: Jeweils einen Sensor hinter den Ohren sowie einen auf dem Kopf. Die derart registrierte Hirnaktivität wird von einem Algorithmus ausgewertet.

Auf diese Weise soll die Brille erfassen, wie entspannt, fokussiert oder abgelenkt der Träger ist. In letzterem Fall verdunkeln sich die Gläser, um den Nutzer auf seine beginnende Zerstreutheit hinzuweisen. Setzt die Konzentration wieder ein, werden sie erneut transparent.

___STEADY_PAYWALL___

Das Startup will sich damit psychologische Konditionierung zunutze machen: Der Brillenträger soll nach dem Prinzip von Belohnung und Strafe dazu gebracht werden, ein gewünschtes Verhalten (in diesem Fall Konzentration) dauerhaft anzunehmen. Ein Tablet samt App zeigt, wie gut man abgeschnitten hat und speichert Fortschritte. Das soll zusätzlich motivieren.

Narbis_2

Das Messgerät wird am Arm befestigt. BILD: Narbis

Die Brille richtet sich an Kinder und Erwachsene und soll Tätigkeiten wie das Hausaufgaben machen, Lesen und Lernen unterstützen. Aufgrund des Konditierungsmechanismus empfehlen die Hersteller, die Brille nur zwei bis dreimal in der Woche für eine halbe Stunde und nur nach Rücksprache mit einer medizinischen Fachperson aufzusetzen.

Die Narbis-Brille samt Tablet kostet 690 US-Dollar und soll Anfang Dezember erscheinen. Wer jetzt schon zugreift, erhält einen Rabatt von 100 US-Dollar.

Weiterlesen über AR-Brillen: