Der Smartphone-Glashersteller Corning und der Optik-Spezialist Pixelligent arbeiten an Glas für kommende AR-Brillen. Die Technologie könnte auch in die Apple Glass fließen.

Corning ist bekannt für sein besonders bruch- und kratzfestes Glas der Marke Gorilla Glass, das im ersten iPhone verbaut wurde und seither in über 500 Millionen Smartphones zum Einsatz kam.

Corning entwickelte außerdem das beim iPhone 12 zum ersten Mal verwendete “Ceramic Shield”, das noch besser gegen Kratzer und Brüche schützen soll als Gorilla Glass.

Apple investierte 2017 und 2019 insgesamt 450 Millionen US-Dollar in Corning, um die Entwicklung und Herstellung von Gorilla Glass für Apple-Geräte zu beschleunigen.

AR-Optik von der Stange

Nun gibt Corning eine Partnerschaft mit dem auf XR-Optik spezialisierten Unternehmen Pixelligent bekannt. Das erklärte Ziel ist, gebrauchsfertige Optik von hoher Qualität für kommende AR- und MR-Brillen entwickeln.

Pixelligents Werkstoffe und Cornings Glas sollen laut Pressemitteilung die “AR-Produktentwicklung beschleunigen und die Verfügbarkeit von AR-Geräten vergrößern”.

Pixelligent entwickelte ein Polymer, das mittels Nanokristalle einen besonders hohen Brechungsindex erreicht. Der wiederum soll für eine besonders gute Bildqualität sorgen.

Apple-Brillen mit Corning-Glas?

Corning wolle OEMs durch seine Expertise auch weiterhin dabei unterstützen, sich auf eine Massenaneignung von AR- und MR-Geräten vorzubereiten“, schreibt Corning-Manager Xavier Lafosse.

Gerüchten zufolge arbeitet Apple unter Hochdruck an zwei Techbrillen: Zum einen an einer Mixed-Reality-Brille für Gaming und Unterhaltung ähnlich Oculus Quest, zum anderen an einer schlankeren AR-Brille, einer Apple Glass.

Angesichts Apple langjähriger Partnerschaft und Investitionen in Corning, liegt es nahe, dass das US-Unternehmen Spezialglas für Apples XR-Geräte liefert. Die sollen Berichten zufolge irgendwann zwischen 2021 und 2023 auf den Markt kommen.

Weiterlesen über Apple XR:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.