Die volumetrisch gefilmten Tänzerinnen und Tänzer sind durchaus ansehnlich. Rein technisch betrachtet, versteht sich.

Das auf Mixed-Reality-Erotik spezialisierte US-Unternehmen Naughty America hat eine Smartphone-App veröffentlicht, die mittels AR-Technologie volumetrisch gefilmte Stripper in euer Schlafzimmer beamt – oder in welchem Raum auch immer ihr euch die tänzerische Darbietung ansehen wollt.

Das Raumtracking erfolgt mittels Googles ARCore-Technologie nach bekanntem Schema: Ihr müsst zuerst eine möglichst flache Ebene einscannen, auf die die App ein 3D-Gitternetz legen kann. In diesem Gitternetz wird dann die Tänzerin oder der Tänzer fix in der Realität verankert, sodass ihr mit dem Smartphone in der Hand um sie oder ihn herumlaufen und das Modell aus allen Richtungen betrachten könnt.

Die Modelle lassen sich auf dem Touchscreen im Raum verschieben, vergrößern und verkleinern oder filmen und fotografieren. Das Tracking funktioniert bei guter Raumbeleuchtung recht stabil (getestet mit einem Galaxy S8+).

Der gute Herr will mir offenbar was beweisen - und das in meiner Wohnung! Bild: Screenshot

Der gute Herr will mir offenbar etwas beweisen. Und das in meiner Wohnung. Bild: Screenshot

Qualitativ hochwertige 3D-Scans

Die Darbietung selbst wird als volumetrisches Video abgespielt. Die 3D-Scans der Stripper sind durchaus gelungen, auf Distanz wirken sie auch aufgrund der natürlichen Bewegungen recht realistisch.

Kurz- und mittelfristig werden computergenerierte Figuren (bei vertretbarem Aufwand) dieses Qualitätsniveau jedenfalls nicht erreichen können.

Erst wenn man nah an an die Digitalmenschen herantritt, erkennt man speziell im Gesicht und den Haaren Artefakte und diverse Ungenauigkeiten. Das wirkt mitunter etwas künstlich.

Außerdem reagiert die Ausleuchtung der Modelle nicht dynamisch auf das Raumlicht und es fehlt der Schattenwurf. Daher fügen sie sich letztlich nicht wirklich realistisch in die Umgebung ein.

An die Qualität des Attenborough-Hologramms in der Bildungs-App “Hold the World” reichen die Naughty-America-Scans zwar nicht heran, sie sind erstaunlicherweise aber auch nicht allzu weit davon entfernt. So oder so haben solche volumetrischen Personenaufnahmen in den letzten Jahren erstaunliche Fortschritte erzielt.

Die Strip-App ist ab sofort für Android verfügbar (Warnung: explizite Inhalte auf der Webseite!). Es gibt ein kostenloses Preview ohne Login-Pflicht, bei dem die Tänzer ihre Unterwäsche anbehalten. Eine Version fürs iPhone soll folgen.

Weiterlesen über Mixed-Reality-Erotik:


MIXED-Podcast #143: Google I/O und High Fidelity VR-Abschied | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.