Snap verlässt erstmals die Snapchat-App und bringt Augmented-Reality-Effekte für Windows-PCs und den Mac.

Das selbsterklärte Kameraunternehmen Snap erweitert die Zielgruppe massiv: Ab sofort bietet es die Augmented-Reality-Software “Snap Camera” für Windows und Mac an. Unterstützt werden die aus der Snapchat-App bekannten digitalen Gesichtsmasken.

Die Kamera kann in Video- oder Telefonprogrammen wie Youtube, Skype, Google Hangouts, Facebook Live oder Zoom ausgewählt werden. Spiele-Streamer freuen sich über eine Twitch-Erweiterung. Apples Facetime wird nicht unterstützt, der iPhone-Konzern reagierte laut eines Snap-Sprechers nicht auf ein entsprechendes Angebot.

Die Software funktioniert mit jeder einigermaßen hochauflösenden Webcam. Die Merkmale und Konturen eines Gesichts sollte die Kamera deutlich erkennen können. Snap Camera kann hier heruntergeladen werden.

AR-Filter als Plattform

Für Snap Camera ist keine Snapchat-Registrierung notwendig: Snap geht es nicht um Nutzerwachstum, sondern um maximale Aufmerksamkeit für die von der Community erstellten AR-Filter samt der dazugehörigen Plattform.

Die soll weiter kräftig wachsen: Seit dem Start im Dezember 2017 wurden 250.000 AR-Effekte veröffentlicht, die laut Snap mehr als eine Milliarde Mal angesehen wurden. Snap verdient an…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.