Arizona Sunshine-Studio kauft VR-Arcade-Plattform

Arizona Sunshine-Studio kauft VR-Arcade-Plattform

Vertigo Games investiert in die Zeit nach der Pandemie und erwirbt die führende Arcade-Plattform SpringboardVR.

Springboard VR ist die größte Content- und Verwaltungsplattform für VR-Spielhallen: Betreiber können aus mehr als 400 VR-Titeln wählen und diese auf Abo-Basis lizenzieren. Das 2017 gegründete Start-up hat über 500 Kunden in mehr als 40 Ländern.

Der niederländische Entwickler und Publisher Vertigo Games ist mit der Ausgründung Vertigo Arcades seit Sommer 2018 selbst im Spielhallengeschäft tätig und hat mit dem Arcade-Lösung Haze VR eine ähnliche Plattform aufgebaut.

___STEADY_PAYWALL___

Für Vertigo Games dürfte die Übernahme ein Schnäppchen gewesen sein. VR-Arcades stecken wegen der anhaltenden Pandemie in der Krise. Große Ketten wie The Void und Sandbox VR sind ebenso von den Umsatzausfällen betroffen wie kleinere Betreiber. Diese Entwicklung dürfte nicht spurlos an SpringboardVR vorbeigegangen sein.

Gründer schwenken um auf B2B

Mit der Übernahme wechseln eine Reihe kundenorientierter Mitarbeiter zu Vertigo Games. Die Marke und Plattform soll unter gleichen Namen weiterbestehen und von den Ressourcen des niederländischen Unternehmens profitieren, das letzten Sommer seinerseits von Koch Media aufgekauft wurde.

SpringboardVR-Nutzer sollen in Zukunft von Inhalten und Werkzeugen profitieren, die bislang Haze VR vorbehalten waren. Einzelheiten dazu sollen in Kürze folgen.

Die Gründer sowie langjährige Mitarbeiter von SpringboardVR haben ein neues Start-up gegründet: ArborXR soll eine ähnliche Plattform werden wie SpringboardVR, aber mit B2B- statt Arcade-Fokus. Das Team arbeitet an einer Software, mit der Unternehmen VR-Geräte, Inhalte und Nutzerkonten auf unkomplizierte Weise verwalten können.

Titelbild: Vertigo Games

Weiterlesen über VR-Arcades: