Gute Entwickler werden sowieso gesucht, laut der US-Jobbörse “Hired.com” stieg 2019 insbesondere die Nachfrage nach VR- und AR-Spezialisten.

Die Investitionen in VR- und AR-Technologie speziell von Facebook, Apple, Google und Co. zeigen sich in den Statistiken der US-Jobbörse “Hired.com”: Zwischen 2018 und 2019 stieg die Nachfrage nach auf XR spezialisierten Entwicklern bei Hired um 1.400 Prozent.

Das ist deutlich über dem Wachstumsdurchschnitt und liegt laut Hired noch über dem Niveau der Nachfrage nach Blockchain-Spezialisten 2018 (+ 517 %) – die 2019 allerdings wieder auf neun Prozent sank.

In den Tech-Hotspots der USA sowie in London und Paris wurden bei Hired 2019 mehr VR- und AR-Entwickler gesucht. Bild: Hired

In den Tech-Hotspots der USA sowie in London und Paris wurden bei Hired 2019 mehr VR- und AR-Entwickler gesucht als zuvor. Bild: Hired

Auch die Anzahl an konkreten Jobangeboten soll exponentiell gestiegen sein, eine Zahl nennt Hired allerdings nicht. Das Durchschnittsgehalt eines in den USA angestellten AR- oder VR-Entwicklers liegt zwischen 130.000 und 150.000 US-Dollar.

Insgesamt ist die Aussagekraft der Hired-Statistik insofern eingeschränkt, da die Datenbasis mit rund drei Millionen Jobsuchenden und 10.000 Unternehmen in 14 Städten klein ist.

Mit Seattle und der San Francisco Bay Area sind außerdem zwei Hotspots für VR- und AR-Entwicklung enthalten. Gut möglich, dass allein Facebooks XR-Investitionen und die von Apple Hireds Statistik verzerren.

Außerdem ist der Ausgangswert für den explosiven prozentualen Anstieg unbekannt, ebenso wie das Verhältnis zum Wachstum in den XR-Hype-Jahren 2016 und 2017. Ein weltweiter Wachstumstrend lässt sich aus den Zahlen von Hired daher nicht seriös ableiten.

Virtuelle Schminke und digitales Möbelrücken sorgt für AR-Wachstum

Laut Hired ist der XR-Job-Boom auch auf Märkte außerhalb des Gaming zurückzuführen. Als Beispiel nennt Hired Beauty-Unternehmen wie Sephora, die mit AR-Technik Lippenstift oder Schminke digital auf Lippen und Wangen auftragen, um bei der Kaufentscheidung zu helfen.

Als weiteres Beispiel nennt Hired das Unternehmen Wayfair, das Möbel über das Internet verkauft. Mit Augmented Reality kann man diese vorab in Originalgröße digital im Raum platzieren und von allen Seiten betrachten.

Im Zuge der Erhebung befragte Hired AR- und VR-Entwickler auf der eigenen Plattform zur Zukunft der Technologie: 74 Prozent gehen davon aus, dass sich die volle XR-Wirkung in den nächsten fünf Jahren entfalten wird. Unter den Software-Ingenieuren interessieren sich 46 Prozent für eine XR-Weiterbildung.

Quelle: State of Software Engineers; Titelbild: Arif Riyanto bei Unsplash

Weiterlesen über den XR-Markt:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.