Apollo 11 VR war eines der ersten anspruchsvollen Virtual-Reality-Projekte überhaupt und eine Vorzeigeanwendung für immersive Bildung. Der Umsatz fällt dennoch eher bescheiden aus.

Wie viel Geld können VR-Entwickler verdienen? Pauschal kann man die Frage nicht beantworten, exemplarisch schon: VR-Adaptionen großer Spielemarken wie Skyrim oder Fallout lohnen sich, weil sie von Gamern blind gekauft werden und im Verhältnis wenig Aufwand verursachen.

Kleinere Entwicklerstudios triggern mit etwas Glück den Internet-Hype und landen einen Überraschungshit – zum Beispiel Beat Saber. Ergänzend gibt es für geeignete Spiele den Weg in die VR-Arcade.

Aufwendiges Projekt für kleine Zielgruppe

Interessant ist die Verkaufs- und Umsatzstatistik zu Apollo 11 VR (Testbericht): Demnach soll sich die historisch akkurat aufbereitete Mondmission seit dem Marktstart im April 2016 rund 120.000 Mal verkauft haben. Der Umsatz soll bei circa 1,2 Millionen US-Dollar liegen. Publiziert (via Gamesindustry) wurden diese Zahlen vom auf Lerntechnologien spezialisierten Marktforschungsunternehmen Metaari.

Nun ist das eine ordentliche Summe und sicher deutlich m…



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.