Die PC-Version von 3dRudder bekommt ein Beta-Update zur Nutzung mit Oculus Quest sowie neue Funktionen.

Die wenigsten VR-Spieler haben zu Hause eine große VR-Spielfläche, auf der sie sich ungehindert bewegen können. Darum gibt es in VR-Spielen Fortbewegungsmuster, die von flüssiger Bewegung über einen Analogstick am Controller bis zur Teleportation auf Tastendruck reichen.

3dRudder versucht das Platzproblem in Virtual Reality durch einen Analogstick für die Füße zu lösen. Der Nutzer setzt sich auf seinen Stuhl oder die Couch, stellt die Füße auf das Gerät und kann sich durch Kippbewegungen umsehen, vorwärts laufen und so weiter. In unserem ausführlichen Test zum 3dRudder für PlayStation VR stellen wir euch die Vor- und Nachteile des Geräts vor.

Es gibt aber auch eine 3dRudder-Version für den PC. Die bekam jetzt ein Beta-Update für die Oculus Quest spendiert.

3dRudder: Jetzt auch für Oculus Link

Wer die PC-Version von 3dRudder nutzt, kann mit einer Beta-Version auch die Oculus Quest über Oculus Link (Info-Guide) damit steuern. Ihr könnt einfach mit den Standardeinstellungen des 3dRudder VR-Spiele mit der Quest spielen oder andere Apps nutzen.

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.