Was ist das ultimative Potenzial der Virtual Reality?

Was ist das ultimative Potenzial der Virtual Reality?

Seit sieben Jahren begleitet Podcaster Kent Bye die XR-Industrie. In der 1000. Folge wirft er einen Blick zurück.

Kent Bye kam 2013 zum ersten Mal mit Virtual Reality in Berührung. 2014 erwarb er die erste Entwicklerversion der Oculus Rift, mit der die moderne VR-Ära begann (siehe Geschichte der Virtual Reality).

Fünf Monate später besuchte Bye seine erste VR-Konferenz und führte über zwei Tage hinweg 44 Interviews mit Start-up-Gründer:innen und VR-Visionären. Diese Gespräche bildeten den Ausgangspunkt für seinen Podcast Voices of VR, von dem Ende August die 1000. Episode erschien.

Die Breite und Vielfalt an XR-Themen, die Bye in den letzten sieben Jahren abdeckte, ist beeindruckend: Sie reichen von Medizin, Neuro- und Kognitionswissenschaften über Kunst, Bildung, Training und virtuelle Reisen bis hin zu Storytelling, Telepräsenz, Avatarforschung und Simulationstheorie.

Wichtige Zeitzeugnisse der XR-Geschichte

Die dreistündige Jubiläumsfolge ist eine beeindruckende Retrospektive seiner Arbeit, die er als Oral History („Mündliche Geschichte“) einordnet. Damit ist eine Form der Geschichtswissenschaft gemeint, die auf Gesprächen mit Zeitzeugen beruht.

Rund 1.600 Interviews führte Bye seit 2014. Das heißt, dass rund 600 Gespräche noch auf eine Aufbereitung warten. Sein Podcast ist eine Goldgrube historischer Zeitdokumente, die für die Nachwelt von unschätzbarem Wert sein dürften.

Die Folgen beginnen jeweils mit einer kurzen Vorstellung der interviewten Person samt Einordnung des Themas. Während der Interviews lässt Bye seinen Gästen viel Raum und scheut sich gleichzeitig nicht davor, in einen Dialog zu treten und unangenehme Fragen zu stellen. Nach Abschluss des Interviews fasst der eloquente Podcaster die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

100 Antworten auf eine wichtige Frage: Was ist das ultimative Potenzial der Virtual Reality?

Eine Besonderheit des Podcasts ist, dass Bye seinen Gästen stets die gleiche philosophische Frage stellt: Was ist das ultimative Potenzial der Reality? In der 1000. Folge blickt Bye zurück und stellt die 100 besten Antworten aus sieben Jahren Podcast-Interviews zusammen.

Die Antworten sind so faszinierend wie vielfältig. Sie geben unter anderem eine Vorstellung vom Hype, in dem VR in den frühen Jahren steckte. So hört man etwa, dass Virtual Reality signifikanter sein werde als die Erfindung der geschriebenen Sprache oder dass Matrix-ähnliche Immersion vor der Tür stehe. Das sind jedoch nur zwei Stimmen von 100.

„Ich hoffe, dass die Folge als gutes Beispiel für den Umfang und die Breite von XR-Anwendungen dient, von einer vielfältigen Zahl Experten beschrieben, die XR-Innovation vorantreiben“, schreibt Bye.

Der Voices of VR-Podcast ist kostenlos im Web und auf iTunes erhältlich und wird über Patreon finanziert.

Weiterlesen über VR: