VRODOCAST #104: Magic Leap ist da, KI-Persönlichkeitsscan

VRODOCAST #104: Magic Leap ist da, KI-Persönlichkeitsscan

In Folge #104 des VRODO Podcasts bedauern wir das Ende eines Mythos: Magic Leap ist auf dem Markt.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Traurig: Magic Leap ist erschienen – was nun?

Nach jahrelanger Warterei ist das eingetreten, was wir im Grunde alle befürchtet hatten: Magic Leap ist tatsächlich auf den Markt gekommen. Das Fazit ist nur einen Tag nach dem Marktstart offenbar schon fix: Magic Leap One ist besser und günstiger als Hololens, aber kein magischer Fortschritt.

Was bleibt, sind Fragen: Was ist jetzt das nächste große Ding der Mixed-Reality-Branche? Welcher Hersteller stellt sich als Hoffnungsträger zur Verfügung? In welches Unternehmen dürfen wir unsere Sorgen und Wünsche projizieren? Wird Magic Leap VRODO tatsächlich kein Testgerät zur Verfügung stellen? Weshalb scheint es zum Marktstart keine einzige, sinnvolle App zu geben? Und warum kauft sich Christian keine, obwohl er sonst alles kauft? So viele Fragen. Und wir kennen keine Antworten.

Computerbrillen, noch dazu sehr teure und große, sind schwer zu verkaufen.

Magic Leap: Schaut euch zahlreiche Demovideos von Entwicklern an

Die Enthüllung der Augmented-Reality-Brille war nur eine vermeintliche. Das Vorgehen von Magic Leap sollte skeptisch machen.

Magic Leap One: Das schreibt die US-Presse über die AR-Brille

Magic-Leap-CEO Rony Abovitz, der den Hype wie kein anderer befeuerte, zeigt sich reumütig und blickt der zweiten und dritten Generation der AR-Brille entgegen.

Reality Check bei Magic Leap: „Wir waren arrogant“

KI schaut dir in die Augen und sagt dir, wer du bist

Selbst unsere Persönlichkeit ist offenbar nur Statistik: Psychologen setzten eine Künstliche Intelligenz darauf an, die Augenbewegungen von Testpersonen während einer kurzen Einkaufstour auszuwerten. Die Testpersonen füllten zusätzlich einen schriftlichen Fragebogen zur Persönlichkeitserfassung aus, der in der psychologischen Diagnostik eingesetzt wird.

Das Ergebnis: Die KI konnte anhand der unbewussten Augenbewegungen die Resultate des Persönlichkeitstests verlässlich vorhersagen. Nur in einer Kategorie – der Offenheit – versagte die KI-Prognose.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Erfasst wurden die Augenbewegungen mittels einer Eye-Tracking-Brille. Das ist dieselbe Technologie, die zum Beispiel in Magic Leap One verbaut ist und voraussichtlich auch in der nächsten Generation VR-Brille.

Empfohlener Beitrag

Gabe Newell trägt monströsen VR-Prototyp
Hirn-Interface: Valve-Chef Gabe Newell sagt das M-Wort
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Ist es Angstmacherei oder berechtigtes Interesse, wenn man schon jetzt darüber nachdenkt, was Unternehmen wie Facebook eines Tages mit diesen Augendaten anstellen könnten?

Psychologen konnten in einem Experiment mit Hilfe eines maschinellen Lernverfahrens vier von fünf für Menschen typische Persönlichkeitsmerkmalen zuverlässig an den Augenbewegungen erkennen.

Künstliche Intelligenz erkennt Persönlichkeitsmerkmale an Augenbewegungen

Empfohlene Beiträge