Das digitale Spa verwöhnt euch mit VR-Massagen, Klangbädern und Flüstertönen. Gelingt der Stressabbau mit ASMR und binauralen Beats?

Gesundheit liegt im Trend und neue Technologie sowieso. In San Francisco eröffnete kürzlich das erste VR-Fitnesscenter. Dort sollen euch VR-Spiele beim Gewichte stemmen motivieren.

Wer für seine Gesundheit lieber entspannt als schwitzt, reist nach Los Angeles und besucht das erste VR-Massagecenter. In “Esqapes” kneten euch Massagesessel durch, während ihr mit der VR-Brille an virtuellen Stränden entspannt.

Ein junges New Yorker Unternehmen sieht in VR-Wellness das ideale Mittel gegen die digitale Reizüberflutung. Im “Oddly Satisfying Spa” schickt euch Luxury Escapism für zwei Stunden auf eine digitale Entspannungsreise.

VR-Spa: Entspannen mit ASMR und Plüschpantoffeln

Das digitale Spa kombiniert VR-Erfahrungen mit traditionellen und modernen Entspannungstechniken. Tyler Pridgen, Mitbegründer der Wellness-Oase, beschreibt sein digitales Spa in einer Vice-Mini-Doku als Antwort auf den digitalen Stress unserer Zeit: “Wir verbringen viel Zeit am Smartphone und konsumieren ungesunde Medien. Wir müssen ein Gefühl für digitale Gesundheit entwickeln.”

Für einen Besuch in “The Oddly Satisfying Spa” müsst ihr mindestens 16 Jahre alt sein und für zwei Stunden ohne Smartphone auskommen. Außerdem dürft ihr nur im Flüsterton sprechen, denn Pridgen und sein Team setzen unter anderem auf ASMR.”

“Autonomous Sensory Meridian Response” – kurz ASMR – soll bei Stressabbau, Schlafstörungen oder gegen Panikattacken helfen. Sogenannte “Trigger” lösen einen euphorischen Zustand aus und führen letztendlich zu Entspannung. Das können je nach Rezipient Geräusche und Tätigkeiten wie Flüstern, Kratzen auf Holz oder durch die Finger rieselnder Sand sein.

Nach einer kurzen – geflüsterten – Begrüßung bekommt ihr eine Tasse Tee, plüschige Pantoffeln und einen Bademantel. Danach geht ihr auf Erkundungsreise. Während eures Aufenthalts wählt ihr stets selbst, welche der zehn verschiedenen Entspannungsstationen ihr besuchen möchtet.

VR-Massagen und Regenbogen-Wasserbetten: Das erwartet euch im digitalen Spa

Bei stimmungsvollem Licht streift ihr durch Steingärten, kuschelt euch in Hängematten oder Wasserbetten und genießt dabei meditative Musik. Zwischen den Stationen spielt ihr mit kinetischem Sand oder zeichnet Mandalas in VR.

VR-Spa-kinetischer_Sand

Zwischen den VR-Erlebnissen dürft ihr im digitalen Spa mit kinetischem Sand spielen. BILD: VICE

Die VR-Erlebnisse sind auf die reale Umgebung abgestimmt. Während einer Massage seht ihr beispielsweise eine Kugel in der Virtual Reality durch eine Wiese rollen. Diese bewegt sich synchron zum Massage-Roller auf eurem Rücken.

Die Rainbow Waterbed-Behandlung versetzt euch in einen meditativen Zustand. Dafür sorgen regelbares Stroboskoplicht und binaurale sowie isochrone Beats. Das Zusammenspiel aus Licht und Schall lässt die Illusion einer horizontalen Bewegung entstehen. Sie soll einem beruhigenden Schwingen gleichen.

Isochrone Töne stimulieren eure Gehirnwellen. Binaurale Töne entstehen, wenn jedes eurer Ohren isoliert voneinander Schall in leicht unterschiedlichen Frequenzen wahrnimmt. Euer Gehirn setzt daraus einen neuen Ton zusammen, der sich aus der Differenz der beiden Ur-Töne zusammensetzt.

Die Besucheranzahl ist pro zweistündiger Session auf 24 Wellness-Enthusiasten begrenzt. So stellt das VR-Spa sicher, dass ihr sämtliche Stationen ausprobieren könnt und nicht lange warten müsst.

Erwachsene bezahlen 45 US-Dollar Eintritt, Studierende erhalten fünf Dollar Ermäßigung. Weitere Eindrücke stehen auf der Webseite von Luxury Escapism.

Weiterlesen über VR-Gesundheit:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Half-Life: Alyx ohne Spoiler | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.