HTCs VR-Film “7 Miracles” soll demnächst auf Viveport für HTC Vive sowie über den Google Play Store für Android-Geräte erhältlich sein.

7 Miracles erzählt die Geschichte der Figur “Jesus Christus” und der sieben Wunder, die sie vollbracht haben soll. Laut HTC wurden beim Dreh fortschrittliche Aufnahmeverfahren wie Photogrammetrie und volumetrischer Film mit regulärem 360-Grad-Video kombiniert. Der gesamte Film dauert rund 70 Minuten, die in sieben Episoden unterteilt sind.

“Diese berühmte Geschichte wurde immer wieder neu erzählt, aber durch VR haben wir ein Angebot entwickelt, mit dem sich die Zuschauer auf eine völlig neue Weise damit verbinden können”, sagt Chris Chin, General Manager der Vive Studios. “HTC Vive hat die neuesten Methoden in der VR-Filmproduktion und -bearbeitung für 7 Miracles eingesetzt und Pionierarbeit für die nächste Generation von Filmen geleistet.”

Inszeniert wurde der Film von Regisseur Rodrigo Cerqueira (Jesus VR: The Story of Christ) und Co-Regisseur Marco Spagnoli (Hollywood Invasion, Hollywood on Tiber, Walt Disney and Italy – A Love Story).

Die Produzenten des VR-Films sind Enzo Sisti (Aquaman, Wonder Woman, Avengers: Age of Ultron, Die Passion Christi), Rodrigo Cerqueira sowie Joel Breton (Videospiele: Pirates of the Caribbean, Unreal, Anno 1602, Terrarria) von Vive Studios. Gedreht wurde 7 Miracles in Rom und Matera, wo auch Blockbuster wie „Die Passion Christi“ und „Ben Hur“ entstanden.

Das komplette Filmpaket soll es weltweit in englischer Sprache bei Viveport für 20 US-Dollar geben. Die Smartphone-Version kostet zehn US-Dollar. Die PC-Version soll später mit “3D-Szenen in Raumgröße” ergänzt werden. Weitere Versionen für iOS und Vive Wave sind in Planung.

Der von HTC bereitgestellte Link für Viveport funktioniert allerdings noch nicht. Auch die Suche bei Viveport oder im Play Store spuckt kein Ergebnis aus. Womöglich ändert sich das in den nächsten Stunden.

Weiterlesen über Vive:


MIXEDCAST #159: Deepfake-Risiken, 6D-Cloud und VR-Amoktraining | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.