Valve holt zu den aktuellen Oculus-Brillen auf und bietet jetzt ebenfalls einen stereoskopischen Durchsichtmodus namens “Room View 3D”.

Aktiviert man den Durchsichtmodus, werden die Videoaufnahmen der integrierten Kameras an die Displays ausgegeben. Das Ergebnis: Man sieht die physische Umwelt mit aufgesetzter VR-Brille.

Das hat viele Vorteile: Man kann jederzeit nachsehen, wo man im Raum steht, nach physische Objekten wie einem Glas Wasser greifen oder sich vergewissern, dass das Haustier nicht in der “Gefahrenzone” steht. All das, ohne die VR-Brille absetzen zu müssen.

Bislang unterstützte Valve Index nur eine 2D-Durchsicht. Mit dem SteamVR-Update 1.13 ändert sich das: Valves VR-Brille kann nun die Bilder der beiden Frontkameras zu einer stereoskopischen Durchsicht mit Tiefeneindruck verbinden. “Room View 3D” heißt Valve die neue Funktion, die von Valve, den 3D-Spezialisten Occipital und dessen Ausgründung Arcturus Industries entwickelt wurde.

3D-Ansicht noch in Entwicklung

Die Option findet sich in den Einstellungen der VR-Brille unter “Kamera”. Dort kann man jetzt zwischen 2D- und 3D-Modus wechseln. Damit die Option erscheint, muss man die SteamVR-Beta installieren. Dies tut ihr folgendermaßen:

  1. Rechtsklickt in eurer Spielebibliothek auf die App “SteamVR” und wählt “Eigenschaften” aus.
  2. Klickt auf den Reiter “BETAS” und wählt im folgenden Drop-Down-Menü das “SteamVR Beta Update aus”.
  3. Lasst Steam auf die Beta-Version von SteamVR aktualisieren.

Der 3D-Durchsichtmodus ist noch experimentell, aber wird sich laut Valve “rasch weiterentwickeln“. Am meisten stört derzeit, dass nahe Objekte sehr verzerrt erscheinen, wie folgendes Video veranschaulicht. Außerdem hat man im 3D-Modus ein kleineres Sichtfeld als im 2D-Modus.

Mixed Reality ist die Zukunft der VR-Brillen

Die Oculus-Brillen Oculus Quest und Oculus Rift S (Guide) unterstützten seit längerem 3D-Durchsicht, allerdings nur in Schwarzweiß und mit einem sehr grobkörnigen Bild. Dank der RGB-Kameras der Index hat Valve hier derzeit die Nase vorn.

Kommende VR-Brillen (Vergleich) dürften noch größeren Wert auf eine möglichst realistische Wiedergabe der Außenwelt legen und über die bloße Durchsichtfunktion hinaus für Mixed Reality taugen, um digitale und reale Welt gekonnt ineinanderführen. Dies ermöglichte neue Anwendungsszenarien und eröffnete ein Experimentierfeld für fortschrittliche Augmented Reality.

Quelle und Titelbild: Valve

29,85 EUR
Oculus Quest All-in-one VR Gaming Headset – 64GB
1.820 Bewertungen
94,37 EUR
Oculus Quest All-in-one VR Gaming Headset – 128GB
1.820 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 4.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Weiterlesen über Durchsicht-Mixed-Reality:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.