Mit Valves Index Controllern wird Fingertracking zum VR-Standard. Das Entwickerstudio Cloudhead Games durfte sich als erstes daran versuchen, das Potenzial der neuen Eingabegeräte zu ergründen.

Das Studio Cloudhead Games entwickelt die VR-Erfahrung “Aperture Hand Labs” speziell für die neuen Index Controller: Im Stil des Valve-Klassikers “Portal” führt sie mit viel Humor in die neuen Möglichkeiten der Hand- und Fingertracking-Controller ein.

Da die Controller am Handrücken festgeschnallt werden, kann man sie während des Spielens loslassen. Für Cloudhead-Chef Denny Unger ist allein das ein großer Fortschritt, der die Immersion verbessert:

“Die Controller loslassen und die Hände entspannen zu können, ist total angenehm, weil es die Abstraktion fürs Gehirn reduziert”, schreibt Unger bei Reddit. “Und ein reales Objekt umgreifen zu können, wenn man einen [virtuellen] Gegenstand greift, und für den Haptikeffekt sowie für Buttons, ergibt einfach Sinn.”

Die Index Controller bieten zwei wesentliche Neuerungen: Zum einen kann man sie fix am Handgelenk befestigen und so die Hand vollständig öffnen. Zum anderen bieten sie mittels kapazitiver Sensoren ein recht präzises Fingertracking. Bild: Valve

MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.