Der Inhaber eines VR-Spielestudios publiziert ein Bild von sich mit einer unbekannten VR-Brille auf dem Kopf – und löscht es gleich darauf. Ist es Valves neue VR-Brille? Vieles deutet darauf hin.

Im vergangenen November tauchten Bilder und Informationen zu einer prototypischen VR-Brille von Valve im Internet auf. Sie soll ein Sichtfeld von bis zu 150 Grad bieten, eine höhere Auflösung als Vive Pro und spezielle Haptik-Kopfhörer, die gegen VR-Übelkeit helfen könnten.

Details zum Vertrieb der Brille wurden damals nicht bekannt: Valve könnte planen, sie selbst zu bauen oder als Blaupause an andere Hersteller geben, ähnlich wie bei HTC Vive.

Bekannt ist, dass Valve an passenden, fast fertigen Handcontrollern samt Referenz-Software bastelt – angeblich sogar an Half Life VR.

Valve_Prototyp_Headset_1

Valves prototypische VR-Brille: Im November tauchte unter anderem dieses Bild im Netz auf. Bild: ???

Der Unschärfefilter war aus

Denny Unger, Geschäftsführer des VR-Spielestudios Cloudhead Games, veröffentlichte jetzt ein Bild von sich bei Twitter, das ihn mit einer unbekannten VR-Brille auf dem Kopf sowie zwei Knuckles-Controllern in den Händen zeigt.

Unger bemühte sich zwar, die Hardware im Bild unkenntlich zu machen, arbeitete aber nicht sauber genug: Die Knuckles-Controller sind deutlich zu erkennen (offene Hände), ebenso die Unterkante der VR-Brille, die wie bei Valves Prototyp leicht nach vorne geschoben ist.

Die Unterkante der VR-Brille ist leicht nach vorne geschoben. Das erinnert an Valves VR-Brille, bei der die Kameras aus dem Gehäuse herausschauen. Valves Knuckles-Controller sind eindeutig zu erkennen, hinten an der Wand läuft eine SteamVR 2.0 Trackingbox. Bild: Unger / Cloudhead Games

Die Unterkante der VR-Brille ist leicht nach vorne geschoben. Das erinnert an Valves Prototyp, bei dem die Kameras aus dem Gehäuse hervorstehen (siehe oben). Valves Knuckles-Controller sind eindeutig zu erkennen. Hinten an der Wand läuft eine SteamVR 2.0 Trackingbox. Bild: Unger / Cloudhead Games

Im Hintergrund ist außerdem eine aktive Steam 2.0 Trackingbox zu sehen, die die Bewegungen der Brille und der Controller erfassen könnte – ein weiteres Indiz, dass es sich um Valves noch geheime VR-Brille handelt. Denn so viele mögliche Alternativen gibt es gar nicht: Eine Vive- oder Pimax-Brille hat Unger definitiv nicht auf dem Kopf.

Ungers Studio ist seit der ersten Stunde in der VR-Branche aktiv und pflegt eine gute Beziehung zu Valve. Das Abenteuerspiel “The Gallery” erschien zum Marktstart der Vive-Brille und Cloudhead erhielt als eines der ersten Studios Valves Knuckles-Controller.

Unger bemüht sich bei Twitter derweil um Schadensbegrenzung: In seinem Studio liege reichlich Hardware, die noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sei. Er habe keine Spekulationen auslösen wollen. Allerdings widerspricht er nicht den Vermutungen, dass es Valves VR-Brille sein könnte. Seinen ursprünglichen Foto-Tweet hat Unger gelöscht.


MIXEDCAST #169: Deepfake-Hollywood und VR-Hoffnung Oberhausen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.