Unity bringt plattformagnostisches Handtracking für VR-Entwickler

Unity bringt plattformagnostisches Handtracking für VR-Entwickler

Eine Erweiterung für die Unity-Engine ermöglicht die Implementierung von Handtracking per OpenXR, etwa von Meta Quest-Brillen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Es gibt einen neuen Weg für Entwickler:innen, in Virtual Reality Handtracking mithilfe der Unity-Engine einzusetzen. Das „XR Hands“-Package macht den Zugriff auf Handtracking-Daten nach dem offenen OpenXR-Standard möglich. Unterstützt werden bisher Meta Quest (2 & Pro) und Microsofts Hololens 2. Weitere OpenXR-Plattformen mit Handtracking sollen folgen.

Im Fall der Quest 2 müssen Entwickler:innen für das Handtracking also nicht mehr auf Metas OpenXR-Backend zurückgreifen. Die bisherige Oculus-Integration basiere zwar auf OpenXR, nutze aber eine proprietäre Erweiterung und eine vom Standard abweichende Gelenk-Anordnung.

OpenXR-Handtracking für Quest (2 & Pro) und Hololens

Das „XR Hands“-Package hingegen setzt komplett auf OpenXR und ist daher mit Unity-Packages wie dem „XR Interaction Toolkit“ kompatibel. Bislang befindet sich „XR Hands“ noch in der Pre-Release-Version 1.1 für OpenXR.

Interessenten sollten es vorerst also manuell zum Manifest des Projekts hinzufügen. Das Paket selbst implementiert kein Handtracking, erläutert VR-Entwickler Dilmer Valecillos. Stattdessen greife es auf entsprechend aktualisierte Plug-ins zurück.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Unitys Staff Research Engineer Eric Provencher weist darauf hin, dass zudem ein Update zu OpenXR 1.6.0 sinnvoll sei. Zusätzlich erinnert er Entwickler:innen an einen weiteren nötigen Schritt: Einige Handtracking-Erweiterungen sollten im OpenXR-Menü aktiviert werden.

Hand Tracking 2.1 für Quest (2 & Pro)

Auch Meta bewarb kürzlich übrigens Fortschritte beim Handtracking mit Quest-Headsets: Die hauseigene Programmierschnittstelle in der Version 2.1 soll unter anderem seltener unter Nachverfolgungsabbrüchen leiden. Nach einem Tracking-Verlust finde die Software die „verlorene“ Hand zudem schneller wieder.

Weitere Verbesserungen gebe es bei Präzision, Positions-Vorhersage und der „Pinch-Geste“ (Berührung der Fingerspitzen). Handtracking 2.1 wurde mit dem Quest-System-Update v47 ausgerollt. Unterstützte Apps sollen automatisch von den Verbesserungen profitieren, so Meta.

Quest 2 & Quest Pro bestellen

Alle Informationen zur Meta Meta Quest 2 und Meta Quest Pro findet ihr in den verlinkten Tests.

Meta Quest Pro gibt es noch nicht in Deutschland, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Quest Pro
256 GB Amazon

Quellen: UploadVR, Twitter (Dilmer Valecillos, Eric Provencher, Meta)