Ready Player One Lite.

Was passiert wohl, wenn man sich eine mobile VR-Brille aufsetzt, den Videodurchsichtmodus anschaltet, so durch die Straße spaziert, eine Bestellung bei Starbucks aufgibt und dann noch mit seinem Gesichtscomputer bezahlt?

Diese Frage stellte sich der Reddit-Nutzer “spiderbody 456” – und findet die Antwort bei einem Selbstexperiment heraus. Sie lautet: Nix. Niemand ruft die Polizei und die Leute gucken offenbar nicht mal übertrieben neugierig.

Vielleicht wird ja der Anblick eines VR-Brillenträgers tatsächlich ein Stück weit Normalität wie im VR-Vorzeigefilm “Ready Player One”. Dort laufen die Protagonisten am hellichten Tage mit VR-Brille durch die Gegend und machen die Realität zum virtuellen Spielfeld.