Sonys neuer Bildsensor kommt mit integrierter KI-Funktionalität. Einfache KI-Modelle laufen ohne Cloud-Verbindung direkt auf dem Chip.

Sonys neuer Bildsensor soll schnellere, günstigere und sichere KI-Kameras ermöglichen. Der IMX500-Sensor ist für den Einsatz in der Edge gedacht.

Er besteht aus einem Pixel- und einem Logikchip. Die KI-Bildanalyse ist auf dem Logikchip untergebracht, der die vom Pixelchip erfassten Signale intern verarbeitet.

Der Sensor erfüllt daher seine Bildanalyse-Aufgaben ohne zusätzliche Rechenleistung – ob lokal oder in der Cloud. Andere KI-Kameras müssen mit der Cloud kommunizieren oder lagern ihre Berechnungen auf zusätzliche Hardware aus wie etwa Smartphones.

Sonys Sensor kann simple Bildanalyse-KIs lokal laufen lassen. Bild: Sony

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.