Die neue Nvidia Ampere-Karte A100 ist für Rechenzentren konstruiert. Was sagt sie uns über die kommende RTX 3000-Serie?

Wie bereits vermutet beschränkte sich Nvidia in seiner digitalen Version der Keynote der GTC 2020, die aus einer Reihe gleichzeitig veröffentlichter Youtube-Videos bestand, auf die Vorstellung von Supercomputer-Zubehör. Über eine RTX 3080 Ti wurde nicht gesprochen.

KI-Berechnungen künftig deutlich schneller

Für Fans Künstlicher Intelligenz (Fachbegriffe erklärt) ist die neu vorgestellte A100 GPU hingegen ein Traum, denn sie verdoppelt die Rechenleistung des 2017er Vorgängermodells V100, das noch auf der Volta-Architektur gründet, nicht bloß. Laut Nvidia kann sich die Leistung für bestimmte KI-Berechnungen verzwanzigfachen.

Das liegt einerseits an der energieeffizienteren, andererseits performancesteigernden neuen Fertigungsweise. Anstelle in 12nm wird Ampere und damit auch die A100 GPU in 7nm beim taiwanesischen Konzern TSMC gefertigt. Das bedeutet, dass erheblich mehr Transistoren auf dem Chip geparkt werden können.

Beeindruckend ist allerdings, wie viel da am Ende reinpasst: Die A100 GPU soll 54 Milliarden Transistoren auf ei…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.