Sci-Fi-Serie „Invasion“: So könnte die Menschheit auf Aliens reagieren

Sci-Fi-Serie „Invasion“: So könnte die Menschheit auf Aliens reagieren

Apples neue Sci-Fi-Serie „Invasion“ erzählt aus fünf unterschiedlichen Perspektiven, wie die Menschheit auf eine außerirdische Bedrohung reagiert.

Mit der COVID19-Pandemie sah sich die Welt unvermittelt mit einer Krise konfrontiert, deren Tragweite und Auswirkung sich davor kaum jemand hätte vorstellen können: eine Katastrophe, die jeden Menschen betrifft.

Die Sci-Fi-Serie Invasion handelt ebenfalls von einer Bedrohung globalen Ausmaßes, deren Ursache ähnlich unsichtbar für das Auge ist und dennoch mit einem Schlag das Leben aller Weltenbürger verändert: die Ankunft einer außerirdischen Spezies, die sich nicht etwa in Form gigantischer Raumschiffe und grüner Männchen, sondern unerklärlicher Ereignisse und Zerstörung ankündigt.

Invasion: Eine Serie, fünf Geschichten

Wie würde die Menschheit realistisch auf ein solches Ereignis, eine Begegnung der dritten Art reagieren? Das Besondere an Invasion ist, dass die Serie dieser Frage aus ganz unterschiedlichen Perspektiven nachgeht: Die Serie begleitet fünf Personen auf fünf Kontinenten, die sich auf eigene Weise in dem schrittweise eskalierenden Chaos zurechtzufinden versuchen.

Die Sci-Fi-Serie entfernt sich damit von klassischen Katastrophenfilmen, die das Überleben aus der Sicht einer einzelnen Figur oder Gruppe zeigen.

Sam Neill („Jurassic Park“) spielt den alternden Sheriff John Bell Tyson im ländlichen Amerika, Shamier Anderson („Awake“) den in Afghanistan stationierten US-Soldaten Trevante Ward, Golshifteh Farahani („Extraction“) die syrische Immigrantin Aneesha Malik, Billy Barratt („Blinded by the Light“) einen britischen Schuljungen und Shioli Kutsuna („Deadpool 2“) die japanische Raumfahrttechnikerin Mitsuki.

Ein Mammutprojekt des X-Men-Produzenten

Die 200 Millionen US-Dollar teure Produktion ist das neueste Werk von Simon Kinbergs, der zuvor Filme wie Der Marsianer und Chappie sowie die X-Men und Deadpool-Filme produzierte.

Der Filmproduzent bezeichnet Invasion als eine Mischung aus Krieg der Welten und Alejandro G. Iñárritus Babel. Kinberg war es wichtig gewesen, dass die Serie über ein simples Alien-Invasionsszenario hinausgeht. Daher die Multiperspektivität.

„Es gibt leider viele Nationen, die wissen, wie sich eine Invasion anfühlt, aber es gibt auch solche, die das nicht wissen, und Amerika ist eine von ihnen“, sagt Kinberg in einem aktuellen Interview mit IGN.

Invasion launcht am 22. Oktober 2021 exklusiv auf Apple TV+. An diesem Tag startet die Serie mit den ersten drei Folgen. Die restlichen sieben Folgen feiern jeweils an den darauffolgenden Freitagen Premiere. Am 22. September erschien der offizielle Trailer, den ihr euch unten ansehen könnt.