Qualcomm kündigt AR-Entwicklerkit an, Snapdragon Spaces weltweit verfügbar

Qualcomm kündigt AR-Entwicklerkit an, Snapdragon Spaces weltweit verfügbar

Qualcomm bringt ein Hardware-Entwicklerkit für die eigene Entwicklungsumgebung Snapdragon Spaces auf den Markt.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Im November 2021 stellte Qualcomm Snapdragon Spaces vor: Die Entwicklungsumgebung bietet Studios Features wie Raum-, Hand- und Fingertracking, Bild- und Objekterkennung, 3D-Kartografierung der Umgebung, dauerhafte Verankerung von Objekten in der Umgebung und die realistische Verdeckung von digitalen Objekten durch reale. Snapdragon Spaces ist ab sofort weltweit für alle Interessierten verfügbar.

Qualcomm AR-Entwicklerkit: Lenovo-Brille mit Motorola-Smartphone

Um die Verbreitung von Snapdragon Spaces zu stärken, bringt Qualcomm jetzt ein Hardware-Entwicklungskit auf den Markt. Das Kit bietet leider noch keinen Zugriff auf Qualcomms neuestes AR-Referenzmodell mit Wireless-Split-Streaming und dem schnellen XR2-Chip. Stattdessen ist das Vorgängermodell, die Lenovo A3, Teil des Pakets.

Lenovo stellte die A3-Brille Anfang 2021 erstmals vor. Das Gerät ist vergleichbar mit Nreal Light, hat aber zusätzlich eine Kamera für Video-Streaming integriert. Studios können diese Kamera etwa für Fernwartungs-Apps nutzen.

Lenovo positioniert die A3 in erster Linie als Display-Brille, die herkömmliche Monitore durch bis zu fünf digitale Bildschirme ersetzen kann. Als Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon XR1 verbaut. Mehr Informationen stehen auf der Produktseite.

Als Zuspieler-Smartphone für die Brille kommt ein Motorola Edge+ mit einem Snapdragon 8 Gen 1 zum Einsatz. Das Entwicklerkit ist über ausgewählte Händler in zahlreichen Ländern verfügbar, auch in Deutschland. Einen Preis nennt Qualcomm nicht.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Qualcomm macht weitere Metaverse-Investitionen

Qualcomms Risikokapitalarm investiert zudem in das Unternehmen „Tripp“, das ein „intelligentes Metaverse“ aufbauen will und in echo3D, eine Cloud-Plattform für die Verwaltung und Verteilung von 3D- und XR-Inhalten. Mit dem Snapdragon Metaverse Fund will Qualcomm bis zu 100 Millionen US-Dollar in Innovationen in das XR-Ökosystem investieren.

Empfohlener Beitrag

Snapdragon_Spaces_Frau_mit_AR_Brille
AR-Brillen-Flut in 2022? Diese Hersteller bringen neue Geräte
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mit dem Snapdragon Spaces Pathfinder Programm investiert Qualcomm zudem in einzelne Entwicklungsprojekte. Unterstütze Studios erhalten unter anderem Hard- und Software, Finanzierungshilfen und die Option auf Co-Marketing.

In der ersten Runde unterstützt Qualcomm Arvizio, Beatshapers, CareAR, Cognition Labs, Designium, Digital Dream Labs, eyecandylab, Flow Immersive, Holo-Light, homeAR, Inception XR, Interwoven Worlds, Merge Labs, MSM.digital, NeuroLab, SYMMETRICAL, Syncreality, Trace 3d, VictoryXR, Volucap, WE/AR Studio, WilcoxMedia und Zoe Immersive.

Quellen: Press release

Empfohlene Beiträge