Die VR-App “You Are Here” lässt euch gewaltige Räume durchqueren: von der Molekularebene bis zum Rande des beobachtbaren Universums.

Die Anwendung ist von Powers of Ten (siehe Video unten) inspiriert. Der Kurzfilm aus den 70ern stellt den Mikro- und Makrokosmos anhand von 40 Größenordnungen dar, zwischen denen jeweils eine Zehnerpotenz liegt.

You Are Here tut das Gleiche, nur in der Virtual Reality und in 3D: Mit der VR-Brille ist man gänzlich von den kosmischen Strukturen umgeben und bewegt sich durch den Raum, statt auf einen 2D-Ausschnitt auf einem Monitor zu schauen. Ein realer Meter entspricht dann beispielsweise einer Entfernung, die das Licht in einem Jahr zurücklegt. In der VR-Simulation, versteht sich.

Wissenschaftlich genau

Die Präsentation ist wissenschaftlich und recht trocken: You Are Here verzichtet auf aufwendige Animationen und grafische Effekte. Wer eine visuell eindrückliche Reise ins Universum erwartet, sollte sich lieber VR-Apps wie Overview und Spheres anschauen (siehe weiterführende Links unten).

Die Stärke von You Are Here ist die wissenschaftliche Akkuratesse, denn als Grundlage dienten zwei bekannte Datenbanken: Die HYG-Datenbasis, die die Position, Größe und Farbe von 119.615 Sternen beschreibt und die Sloan Digital Sky Survey, eine dreidimensionale Karte des Universums, die 755,649 Galaxien umfasst.

You_Are_Here_1

Die Simulation lässt dank 3D-Darstellung gut erkennen, wo sich bekannte Sterne und Galaxien befinden. BILD: Tesseract Software

Noch stark ausbaufähig

You Are Here ist im frühen Zugriff erschienen und lässt noch viele (Komfort-)Funktionen vermissen. Ich würde mir beispielsweise einen stufenlosen Wechsel zwischen den Größenordnungen und die Möglichkeit wünschen, nach Sternen oder Galaxien zu suchen.

Aktuell wird nur HTC Vive offiziell unterstützt, die App funktioniert jedoch auch mit Oculus Rift. Mit Oculus Touch springt man zwischen Größenordnungen, indem man den linken Analogstick eindrückt und ihn nach oben oder unten bewegt. Mit dem rechten Analogstick kann man sich im Raum auf einer 2D-Ebene teleportieren.

You Are Here ist bei Steam erhältlich und kostet 2,40 Euro. Das folgende Video zeigt Powers of Ten Charles und Ray Eames aus dem Jahr 1977.

Weitere erlebenswerte VR-Trips ins Weltall:

Titelbild: Tesseract Software


MIXED-Podcast #147: Über die Zukunft der Computer | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.