Im zweiten Quartal 2019 will der auf OLED-Mikrodisplays spezialisierte Hersteller Emagin ein prototypisches VR-Display an einen Brillenhersteller liefern. Anschließend soll der Screen für alle Hersteller erhältlich sein.

Bei einer Telefonkonferenz zu den aktuellen Finanzdaten spricht Emagin-Chef Andrew G. Sculley über die Geschäftsplanung für das kommende Jahr. Dabei erwähnt er ein neues OLED-Mikrodisplay für einen VR-Brillenhersteller. Das Design des Mikrodisplays sei bereits abgenommen, sagt Sculley.

“Unser Partner braucht eine sehr hohe Helligkeit und eine sehr hohe Auflösung für ein weites Sichtfeld ohne Fliegengittereffekt”, sagt Sculley. Das Display erfülle alle Erwartungen an Auflösung, Latenz, Helligkeit und Farbdarstellung. Außerdem könnten alle Pixel gleichzeitig angesprochen werden.

Wenn alles nach Plan verlaufe, so Sculley, werde der Prototyp des Displays im zweiten Quartal 2019 an den Hersteller geliefert. “Das ist das VR-Display, das jeder braucht”, sagt Sculley. Er vermute, dass der aktuelle VR-Brillenmarkt von untauglichen Displays zurückgehalten werde.

Wer ist der geheimnisvolle Display-Sponsor?

Falls der Brillenhersteller das Display als tauglich einstufe, könne Emagin es frei am Markt anbieten: “Es gibt viele Leute, die wollen, dass der AR- und VR-Markt durchstartet, weil sie andere Sachen verkaufen wollen, offensichtliche Beispiele sind Prozessoren und Grafikkarten sowie Software”, sagt Sculley.

Der Partner von Emagin geh…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.