Auf der Fachkonferenz VRX Europe schilderte Ndreams-CEO (Perfect, Shooty Fruity) Patrick O’Luanaigh seine Vision der VR-Industrie im Jahr 2025. Für seine Prognosen geht er davon aus, dass HTC Vive, Playstation VR und Oculus Rift zusammen rund 4,5 Millionen Mal verkauft wurden.

Offizielle Verkaufszahlen sind rar in der VR-Branche: Sony sprach Ende 2017 von zwei Millionen verkauften Playstation VRs, Samsung Anfang 2017 von fünf Millionen am Markt befindlichen Gear VRs.

HTC und Oculus veröffentlichten bisher keine offiziellen Zahlen: Analystenschätzungen liegen für gewöhnlich irgendwo zwischen zwei und fünf Millionen verkaufter PC-Brillen.

Ndreams-CEO Patrick O’Luanaigh schätzt die Zahl verkaufter Highend-Brillen (Playstation VR, Oculus Rift, HTC Vive) auf insgesamt 4,5 Millionen. Hinzu kämen neun Millionen mobile VR-Brillen (Samsung Gear VR, Daydream View) und zwölf Millionen Google Cardboards.

Der CEO geht plattformübergreifend von 15 Millionen monatlich aktiven VR-Nutzern aus. Die Schätzungen beruhen laut O’Luanaigh “auf einer Vielzahl Quellen”, darunter Marktanalysen und Gespräche mit Industrievertretern.

Cloud-Rendering aus dem 5G-Netz soll VR massentauglich machen

Auf der letzten Oculus-Entwicklerkonferenz gab Mark Zuckerberg das Ziel aus, eine Milliarde Menschen in die Virtual Reality bringen zu wollen. O’Luanaigh nahm dies…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.