Facebook veröffentlicht zwei Handtracking-Experimente, die das Potenzial der Technologie demonstrieren.

Die erste Demo basiert auf dem Quest-Tutorial First Steps, in dem neue Nutzer den Umgang mit den Touch-Controllern lernen. Die Inhalte sind gleich, doch statt Oculus Touch kommen die eigenen Hände zum Einsatz. So greift und drückt man diverse Objekte, feuert Blaster ab und tanzt mit einem Roboter – so gut das mit dem aktuellen Handtracking eben möglich ist.

Wesentlich interessanter ist die zweite Demo namens Tiny Castles, ein Action-Puzzle-Spiel, mit dem Facebook herausfinden wollte, welche Spielmechaniken gut mit Handtracking funktionieren.

Man schlüpft in die Rolle eines Gottes, der seine Untertanen aus den Fängen eines bösen, ebenfalls göttlichen Widersachers befreien muss.

Die Demo besteht aus vier Levels und einem “Spielplatz” genannten Tutorial, in dem man die zahlreichen Gesten und manuellen Interaktionsmöglichkeiten lernt. So kann man per Telekinese Gegenstände aufheben und wegschleudern, Zauber wirken und Objekte zerschlagen.

Tolle Demo, unausgereifte Technik

Facebook betont, dass Tiny Castles kein ausentwickeltes Spiel mit richtigen Herausforderungen und Balancing ist. Ich habe die Demo ausprobiert und kann sie allen ans Herz legen, die sich für experimentelle Spielkonzepte interessieren und das Handtracking noch nicht im Spielekontext ausprobiert haben.

Die Technologie hat großes Potenzial fürs Gaming, so viel ist klar. Was das Handtracking zurückhält, sind technische Mängel wie ungenaues Tracking und hohe Latenz. Die Demos dürften daher im Hinblick auf eine neue Hardware-Generation entwickelt worden sein, die diese Probleme beseitigt oder zumindest abschwächt.

First Steps with Hand Tracking und Tiny Castles sind kostenlos im App Lab (alle Infos) erhältlich. Um sie auf eurer Oculus Quest zu installieren, tippt ihr den exakten Namen in den Quest Store. Sie sollten anschließend in der Suche unter “App Lab” angezeigt werden.

Für mehr Informationen zum Handtracking schaut in unseren Info-Artikel zum Quest-Handtracking.

Weiterlesen über Oculus Quest 2:

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 64 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv – Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.