Nvidia bietet mit CloudXR über Amazon AWS eine Cloud-Streaming-Lösung für VR und AR an – vorerst im Early Access für Business-Kunden. Anfang nächsten Jahres soll CloudXR breiter verfügbar sein.

Nvidia stellt neue Anwendungsmöglichkeiten für die XR-Streaming-Plattform CloudXR vor: Über Amazons Cloud-Service AWS soll das “Streamen qualitativ hochwertiger immersiver Erlebnisse auf entfernte VR- und AR-Geräte” möglich sein. Anhand zweier Beispiele zeigt Nvidia, wie CloudXR über AWS bereits eingesetzt wird.

Virtueller Showroom im Autohaus

Nvidia gewährt derzeit einigen wenigen Kunden und Partnern aus Industrie, Medien und Gesundheitswesen einen Early-Access-Zugang zu CloudXR. Einer dieser Kunden ist Lucid Motors, ein US-Anbieter von Elektroautos. Lucid Motors nutzt in Zusammenarbeit mit ZeroLight in CloudXR gerenderte Inhalte, um seinen Kunden Fahrzeuge in einem virtuellen Showroom zu präsentieren.

Interessenten können sich so digitale Versionen ihrer individuell konfigurierten Autos und deren Features in einer immersiven VR-Umgebung ansehen. Durch die Nutzung von CloudXR über AWS spare das Unternehmen Zeit und Geld, da keine Server vor Ort benötigt würden und dynamische Anpassungen der VR-Erlebnisse an verschiedene Kunden problemlos möglich seien.

Ein virtuelles Design-Projekt der Gettys Group zeigt einen neu arrangierten Hotelbereich.

The Gettys Group und Theia Interactive erstellen mit CloudXR virtuelle Design-Projekte, die sie dann gemeinsam mit Kunden in VR besprechen. Die visuell hochwertigen Grafiken werden in der Cloud berechnet und dann an die kabellose Quest-Brille übertragen. Im Alleingang könnte Oculus Quest diese Grafikqualität nicht rendern. | Bild: Theia Interactive

Ein weiterer Anwender von CloudXR ist The Gettys Group, ein Unternehmen für Hoteldesign und -entwicklung. Gettys erstellt zusammen mit Theia Interactive VR-Erlebnisse, in denen sie ihren Kunden Design-Projekte vorstellen. Seit Beginn der Corona-Pandemie streamen die beiden Unternehmen ihre VR-Vorschläge via CloudXR in Oculus-Quest-Brillen für gemeinsame Design-Besprechungen mit Kunden.

Nvidia nennt Startzeitraum für CloudXR über AWS

Laut Nvidia soll CloudXR über AWS Anfang nächsten Jahres breiter verfügbar sein. Eine geschlossene Beta-Version soll in den kommenden Monaten starten. Interessenten können sich auf Nvidias Webseite für das Programm bewerben.

Im Oktober 2019 kündigte Nvidia CloudXR erstmals an: Über die Plattform sollen in der Cloud gerenderte XR-Inhalte direkt in die VR- und AR-Brille oder andere Abspielgeräte gestreamt werden. Für die dafür nötigen geringen Latenzen (<20 ms für das Gesamtsystem) soll die 5G-Verbindung sorgen.

Bislang nannte Nvidia noch keinen Latenzwert für das XR-Streaming, versprach aber, dass “kein feststellbarer Unterschied” existiere zwischen gestreamten und lokal gerenderten Inhalten. Für die Umsetzung von CloudXR und Highend-VR und -AR Streaming kooperiert Nvidia mit Qualcomm und Ericsson.

Quelle: Nvidia, Titelbild: Lucid Motors

Weiterlesen über Nvidia:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Erdanker, Deepfake-Videokonferenzen und Quest-2-Grafik | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.